Communauté de communes du Nord du Bassin de Thau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Communauté de communes du Nord du Bassin de Thau
Hérault (OkzitanienFrankreich)
Gründungsdatum 21. Dezember 2000
Auflösungsdatum 1. Januar 2017
Rechtsform Communauté de communes
Sitz Villeveyrac
Gemeinden 6
Präsident Yves Pietrasanta
SIREN-Nummer 243 400 751
Fläche 142 km²
Einwohner 26.949 (2013)
Bevölkerungsdichte 190 Ew./km²
Lage der CC du Nord du Bassin de Thau im Département Hérault
Lage der CC du Nord du Bassin de Thau im Département Hérault.

Die Communauté de communes du Nord du Bassin de Thau ist ein ehemaliger französischer Gemeindeverband mit der Rechtsform einer Communauté de communes im Département Hérault in der Region Okzitanien. Sie wurde am 21. Dezember 2000 gegründet und umfasste sechs Gemeinden. Der Verwaltungssitz befand sich im Ort Villeveyrac. Der Gemeindeverband lag nördlich des namensgebenden Lagunensees Étang de Thau.

Historische Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Wirkung vom 1. Januar 2017 fusionierte der Gemeindeverband mit der Communauté d’agglomération du Bassin de Thau (vor 2017) und bildete so die Nachfolgeorganisation Communauté d’agglomération du Bassin de Thau. Trotz der Namensgleichheit mit der Vorgängerorganisation handelt es sich um eine Neugründung mit anderer Rechtspersönlichkeit.

Ehemalige Mitgliedsgemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bouzigues
  2. Loupian
  3. Mèze
  4. Montbazin
  5. Poussan
  6. Villeveyrac