Condé Nast Verlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Condé-Nast-Verlag)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Condé Nast Verlag GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1978
Sitz München
Leitung Moritz von Laffert[1]
Mitarbeiterzahl ca. 450
Branche Verlagshaus
Website http://www.condenast.de

Das Verlagsgebäude von Condé Nast in München.

Condé Nast Verlag ist ein deutscher Verlag mit Sitz in München, der vor allem Modemagazine herausgibt, benannt nach seinem Gründer Condé Montrose Nast.

Condé Nast in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der deutsche Tochterverlag der „Condé Nast International“, welcher bereits in den 1920er- und 1930er-Jahren als „Vogue GmbH“ in Berlin firmierte, wurde 1978 mit Sitz in München neu gegründet. Er gibt vor allem modeorientierte Magazine heraus, betreut in der Condé Nast Manufaktur aber auch Kundenmagazine und Corporate Publishing Projekte. Die größten Titel sind Vogue, Glamour, der Lifestyle-Männertitel GQ, das Männer-Modemagazin GQ Style, die Wohn- und Designzeitschrift AD (Architectural Digest) sowie die Technologie- und Digitalkultur-Medienmarke Wired. Darüber hinaus werden Sonderhefte wie VOGUE Business und GQ Uhren verlegt. Das Sonderheft GQ Cars wurde Anfang 2009 eingestellt.

Unternehmensfelder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Condé Nast Digital[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2000 gründete Condé Nast International das Schwesterunternehmen Condé Nast Digital Germany GmbH, welches die redaktionelle Betreuung und die Vermarktung der Magazin-Websites sowie der Website Style.de übernahm. Seit 2012 ist das deutschsprachige digitale Geschäft in die Schwesterfirma „Conde Nast Verlag GmbH“ eingegliedert worden.

Montrose[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Montrose GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der Condé Nast Verlag GmbH.

Condé Nast Manufaktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die „Condé Nast Manufaktur“ ist die auf Kundenmedien und Content Marketing spezialisierte Agentur des Condé Nast Verlages. Zu bisherigen Kunden zählen Douglas, Mercedes-Benz, s.Oliver, Schwarzkopf, Silhouette, Gabor und Sticks’n’Sushi. Neben der Redaktion umfasst die Condé Nast Manufaktur auch die verlagseigenen Foto- und Videostudios. Bereichsleiter ist Olaf Kopmann. [2]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Condé Nast Verlag GmbH ist eine 100-Prozent-Tochtergesellschaft der britischen Verlagsgruppe Condé Nast International, die zur US-amerikanischen Mediengruppe Advance Publications gehört.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.condenast.de/de/ueber-uns/key-people
  2. News bei kress.de vom 12. April 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]