Constantino Teixeira

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Constantino dos Santos Teixeira war 1978 Premierminister von Guinea-Bissau.

Politische Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teixeira gehörte während des bis 1974 dauernden Unabhängigkeitskrieges gegen Portugal der Partei Partido Africano da Indepencia da Guinea e Cabo Verde (PAIGC) an und war einer der Kommandeure an der „Südfront“ im Grenzgebiet zu Guinea.

Im unabhängigen Guinea-Bissau wurde er Innenminister. Nach dem Tod des Generals Francisco Mendès bei einem Autounfall wurde er am 7. Juli 1978 vorübergehend dessen Nachfolger als Premierminister, bevor das Amt am 28. September 1978 an João Bernardo Vieira überging.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]