Cook Bay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cook Bay
Gewässer Atlantischer Ozean
Landmasse Südgeorgien
Geographische Lage 54° 3′ 0″ S, 37° 8′ 0″ WKoordinaten: 54° 3′ 0″ S, 37° 8′ 0″ W
Cook Bay (Südgeorgien)
Cook Bay
Breite 2,1 km

Die Cook Bay ist eine unregelmäßig geformte Bucht an der Nordküste von Südgeorgien. Ihre Einfahrt wird vom Kap Crewe und vom Black Head markiert. Nach Westen spaltet sie sich auf in die Lighthouse Bay und den Prince Olav Harbour.

Kartiert wurde sie von Teilnehmern der britischen Discovery Investigations zwischen 1926 und 1930. Benannt ist sie nach dem britischen Seefahrer und Entdecker James Cook (1728–1779), der 1775 in der Bucht anlandete.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]