Corona (Bier)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Corona Extra
Corona Extra text logo.svg

Inhaber Grupo Modelo
Einführungsjahr 1925
Produkte Bier
Märkte weltweit
Website coronausa.com
corona.de

Corona Extra (spanisch für Krone, auch Coronita Cerveza) ist eine mexikanische Biermarke, die von der Grupo Modelo (mehrheitlich im Besitz der Anheuser-Busch InBev) gebraut wird. In Mexiko ist Corona das meistverkaufte Bier. Auch international erlangt es zunehmend an Bedeutung und zählt heute in 180 Ländern zu den führenden importierten Premium-Biersorten. Neben Wasser, Hopfen, Hefe und Gerstenmalz enthält Corona-Bier Mais, Reis, Papain und Ascorbinsäure.

Entstehung

Corona Extra wurde das erste Mal 1925 in der damaligen Brauerei Cervecería Modelo in Mexiko-Stadt gebraut. Es entstand nach Eigenangaben durch den Grundgedanken, ein Bier zu schaffen, das der spanischen Krone gerecht wird.[1] Corona ist bekannt für sein aufgemaltes Etikett, das in den 1940er Jahren entstanden ist. Die Symbole der Krone und der Greif sind dessen unverkennbare Merkmale. Der Greif steht für Apollos mythischen Beschützer der Sonne und des Goldes. Die Krone repräsentiert das spanische Königshaus.

Vertrieb

Corona-Truck in Mexiko

In den Vereinigten Staaten ist es das meistimportierte Bier.[2] Es ist in einer Vielzahl von Flaschengrößen erhältlich, jedoch auch als Fassbier und regional auch als Dosenbier. Besonders kleine Flaschen werden als Coronita (spanisch für kleine Krone) angeboten; in Spanien werden alle Produkte unter diesem Namen verkauft.

In Deutschland wird Corona seit 2016 von Anheuser-Busch InBev vertrieben. Der Absatz lag 2015 bei rund 45.000 Hektolitern.

Nachdem die mexikanische Regierung wegen der COVID-19-Pandemie angeordnet hatte, alle nicht notwendigen Industrien bis zum 30. April 2020 einzustellen, wurde die Produktion vorerst gestoppt.[3]

Im russischen Omsk wird ein Bier unter dem Namen Sibirische Korona (russisch Sibirskaja korona) gebraut.

Kritik

Laut einem Bericht der Deutschen Umwelthilfe von 2012 wurden Corona-Flaschen in Deutschland zwar als Mehrweg-Pfandflaschen verkauft, aber nicht wiederbefüllt, wodurch gegen die Pfandverordnung verstoßen wurde.[4]

Siehe auch

Weblinks

Commons: Corona (Bier) – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. Marken – Corona. Website von Anheuser-Busch InBev Germany, abgerufen am 26. Dezember 2018.
  2. Sales of the leading imported beer brands of the United States in 2013 (in million U.S. dollars). Abgerufen am 8. Januar 2015 (englisch).
  3. Mexiko stellt Produktion von Corona-Bier vorerst ein. In: t-online.de. 3. April 2020, abgerufen am 3. April 2020.
  4. Erfolg für Deutsche Umwelthilfe: Radeberger Brauereigruppe räumt jahrelange Verbrauchertäuschung bei Corona Bier ein. In: duh.de. Deutsche Umwelthilfe e. V.:, 11. Juli 2012, abgerufen am 2. Juni 2014.