Cosmopolitan (Magazin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cosmopolitan (deutsche Ausgabe)
Beschreibung Frauenzeitschrift
Sprache deutsch
Verlag Bauer Media Group
Erstausgabe 1980
Erscheinungsweise monatlich
Verkaufte Auflage
(IVW 3/2017)
251.087 Exemplare
Verbreitete Auflage (IVW 3/2017) 251.934 Exemplare
Chefredakteurin Anja Delastik
Weblink cosmopolitan.de
ISSN 0941-4118
Titel des Cosmopolitan vom Oktober 1895

Die Cosmopolitan (von Kosmopolit, Weltbürger) ist ein Lifestyle-Magazin im Besitz der Hearst Corporation. Es erscheint unter anderem in den USA,[1] in Großbritannien, Finnland, Spanien, Russland und im deutschsprachigen Raum.

Die deutsche Ausgabe wird monatlich von der Bauer Media Group publiziert. Die Chefredakteurin der deutschen Ausgabe ist Anja Delastik.[2]

Cosmopolitan ist Auflagenmarktführer im Segment der monatlichen „Premium“-Frauenzeitschriften in Deutschland. Die verkaufte Auflage beträgt 251.087 Exemplare, ein Minus von 28,6 Prozent seit 1998.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cosmopolitan wurde 1886 von Schlicht & Field als Familienzeitschrift gegründet. 1905 kaufte William Randolph Hearst die Zeitschrift für 400.000 Dollar. In den Jahren danach wurde dem Investigativjournalismus viel Platz eingeräumt, während der folgenden Jahrzehnte bis in die 1950er enthielt das Magazin viele literarische Texte wie Kurzgeschichten, Serienromane und kurze Novellen. Im Zweiten Weltkrieg erreichte die Auflage mit zwei Millionen Exemplaren ihren Höhepunkt. In den frühen 1970er Jahren wandelte sich Cosmopolitan mit der bis zu ihrem Tod im August 2012 amtierenden Chefredakteurin Helen Gurley Brown zur Frauenzeitschrift mit dem ebenfalls bis heute charakteristischen knapp bekleideten Cover-Modell. Jetzt richtete man sein Augenmerk bewusst auf junge Frauen, sprach offen und unbefangen über sexuelle Themen. In Deutschland ist Cosmopolitan seit 1980 auf dem Markt.

Chefredakteurinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chefredakteurin der deutschen Ausgabe war sechs Jahre lang Petra Winter, der im August 2011 ihre frühere Stellvertreterin Carolin Schuhler folgte.[4] Sie wurde im Februar 2013 von Kerstin Weng abgelöst.[5] Als Weng zu Stylight wechselte, trat Anja Delastik im Februar 2015 die Nachfolge an.[6]

Inhalte und Zielgruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Grundgerüst der Cosmopolitan sind Mode, Schönheit, Partnerschaft und Erotik sowie Beruf und Karriere. Angesprochen werden berufstätige Frauen im Alter von 18 bis 49 Jahren, die sich für Mode und Schönheit interessieren, im Beruf erfolgreich und über ein überdurchschnittliches Einkommen verfügen.

Cosmopolitan.de[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cosmopolitan.de ist das Online-Angebot des Frauenmagazins Cosmopolitan der MVG Premium Group von Bauer Media. Es wird wie seine Schwesterportale Joy.de und Shape.de seit Februar 2013 von der Bauer Digital KG in München betrieben. Die thematischen Schwerpunkte von Cosmopolitan.de sind Mode, Schönheitspflege, Liebe und Beziehung, sowie Job und Karriere. Eine eigenständige Online-Redaktion produziert täglich neue Inhalte für die Website sowie die Social Media-Kanäle von Cosmopolitan.

Prix de Beauté[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1992 vergibt die deutsche Cosmopolitan den Prix de Beauté. Dieser prämiert alljährlich herausragende Produktneuheiten der internationalen Kosmetikindustrie mithilfe einer Fachjury aus Dermatologen, Fachjournalisten, Experten aus dem Handel und Juroren aus der Kosmetikindustrie. Der Prix de Beauté wird in 15 Kategorien vergeben.[7]

Auflage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Cosmopolitan hat in den vergangenen Jahren erheblich an Auflage eingebüßt. Die verkaufte Auflage ist seit 1998 um 28,6 Prozent gesunken.[8] Sie beträgt gegenwärtig 251.087 Exemplare.[9] Das entspricht einem Rückgang von 100.521 Stück. Der Anteil der Abonnements an der verkauften Auflage liegt bei 10,6 Prozent.

Entwicklung der verkauften Auflage[10]


Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Claudia Knaute: Das „Cosmo-Girl“. Weibchen oder Karrierefrau; eine Inhaltsanalyse zum Frauenbild im Cosmopolitan (Kommunikationswissenschaftliche Studien; Bd. 15). Fischer, München 1993, ISBN 3-88927-176-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. cosmopolitan.com
  2. "Kein Job, um eigene Eitelkeit zu befriedigen" , Horizont vom 20. Februar 2015
  3. laut IVW, (Details auf ivw.eu)
  4. Christian Lohmüller: Nach sechs Jahren als „Cosmopolitan“-Chefredakteurin: Petra Winter macht Platz für Carolin Schuhler, kress.de, 12. August 2011, abgerufen am 30. März 2017.
  5. David Hein: Kerstin Weng wird neue Chefredakteurin von „Cosmopolitan“, horizont.net, 10. Januar 2013, abgerufen am 29. März 2017.
  6. Melanie Melzer: Bauer gibt Weng-Nachfolge bekannt: „Jolie“-Chefin Anja Delastik wird „Cosmo“-Chefin, kress.de, 21. November 2014, abgerufen am 1. März 2017.
  7. Webseiten des Prix de Beauté, abgerufen am 19. Mai 2015
  8. laut IVW, (Details auf ivw.eu)
  9. laut IVW, drittes Quartal 2017 (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)
  10. laut IVW, jeweils viertes Quartal (Details auf ivw.eu)