Craigslist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen: Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Das Logo des Netzwerks
Teile dieses Artikels scheinen seit 2008 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Craig Newmark, Gründer der Plattform craigslist

Craigslist ist eine amerikanische Anzeigenwebsite, die Rubriken wie Verkäufe, Kaufgesuche, Arbeitsstellen, Wohnungen, Partnersuche, Dienstleistungen und Diskussionsforen bereitstellt.

Craigslist ist seit 1995 online und gehörte zeitweise zu den 100 weltweit meistbesuchten Websites.[1] Im Juni 2018 war Craigslist auf Platz 107.[2]

Nach eigenen Angaben listet Craigslist monatlich 80 Millionen Anzeigen und erhält 50 Milliarden Seitenabrufe pro Monat.[3]

Der Name leitet sich vom Vornamen des Gründers des Dienstes Craig Newmark ab. Newmark bot den Dienst 1995 zunächst für die San Francisco Bay Area an, ab 2000 in weiteren Städten in den USA und später in anderen Ländern.[4]

Das Wirtschaftsmagazin Forbes schätzt den Jahresumsatz von Craigslist auf 500 Millionen US-Dollar, hauptsächlich erwirtschaftet über Anzeigen in kostenpflichtigen Sektionen (z. B. Immobilien).[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Craigslist-Gründer Craig Newmark hatte beobachtet, wie Menschen einander in sozialen Gemeinschaften und Gruppen im Internet helfen (z. B. bei MindVox und Usenet). Als Neuankömmling in San Francisco beschloss er, etwas Ähnliches für lokale Veranstaltungen zu schaffen.

Anfang 1995 begann er somit eine E-Mail-Verteilerliste, die sich an seine Bekannten in der San Francisco Bay Area richtete. Die meisten der ersten Beiträge wurden von Craig Newmark persönlich verfasst und enthielten Zusammenstellungen von sozialen Ereignissen und Events, die für Software- und Internetentwickler in der Region von Interesse waren.

Nachdem diese E-Mail-Liste an Popularität gewann und zunehmend auch für andere Themen verwendet wurde, ging daraus Craigslist in ihrem bekannten Format hervor.

Die Firma Craigslist, Inc. wurde 1998 als private for-profit company eingetragen.

Das Unternehmen gehört seinem Gründer Craig Newmark, seinem ehemaligen Chefprogrammierer und seit 2000 Geschäftsführer Jim Buckmaster sowie zwischen 2004 und 2015 zu 25 Prozent dem Internetauktionshaus eBay.[6] Ebay hatte die Anteile von einem ausgeschiedenen Mitarbeiter erworben und 2015 nach einem langen Rechtsstreit an Craigslist zurückverkauft.[7]

Im März 2008 wurden verschiedene internationale Ausgaben von Craigslist hinzugefügt, unter anderem in Spanisch, Französisch, Italienisch, Deutsch und Portugiesisch.

Craigslist fokussiert sich auf die Interaktion von Menschen vor Ort und bietet seine Dienste in Deutschland nur in Großstädten ab etwa 200.000 Einwohnern an. Craigslist konkurriert in Deutschland unter anderem mit Ebay Kleinanzeigen und Shpock.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alexa Top 500 Global Sites. Abgerufen am 25. Mai 2015 (englisch).
  2. Craigslist.org Traffic, Demographics and Competitors – Alexa. Abgerufen am 14. Juni 2018 (englisch).
  3. Factsheet (Memento des Originals vom 5. August 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.craigslist.org, craigslist.org (englisch), abgerufen am 4. Oktober 2017
  4. Craigslist: Online-Kleinanzeigen nun auf Deutsch, Focus Online vom 28. März 2008, abgerufen am 21. November 2017
  5. Ryan Mac: Craig Newmark Founded Craigslist To Give Back, Now He's A Billionaire. In: Forbes. (forbes.com [abgerufen am 14. Juni 2018]).
  6. Sandoval, Greg: Craigslist grapples with competitor on board, CNET. 3. Juli 2007. Abgerufen im 7. Februar 2016. 
  7. Ryan Mac: EBay Ends Ties With Craigslist, Sells Minority Stake Back To Craigslist. In: Forbes. (forbes.com [abgerufen am 20. Juni 2018]).