Crowder (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Crowder (2018)

Crowder (* 29. November 1971 als David Wallace Crowder in Texarkana, Texas) ist ein US-amerikanischer Sänger, Songwriter und Multiinstrumentalist im Bereich der christlichen Popmusik. Er war Leadsänger der David Crowder Band, nach deren Auflösung im Jahr 2012 er eine Solokarriere begann.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Crowder studierte an der Baylor University in Waco, Texas, einer christlichen Universität. Er begann seine Musikkarriere, um mehr Studenten zum Besuch der Kirche zu bewegen.

Nachdem sich ihm Jack Parker, Jason Solley, Jeremy Bush, Mike Dodson und Mike Hogan angeschlossen hatten, wurden erste Songs veröffentlicht und 2002 erschien mit Can You Hear Us? das erste Studioalbum der Band. Bis zur Auflösung der David Crowder Band im Jahr 2012 folgten fünf weitere Studioalben, zudem gewann die Band innerhalb dieser Zeit insgesamt 14 Dove Awards.[1] Ihren letzten Auftritt hatte die Band im Januar 2012 beim Georgia Dome. Insgesamt verkauften sie über 1,6 Millionen Alben.[2] Während die anderen Mitglieder in einer neuen Gruppe namens The Digital Age aktiv wurden, trat Crowder erstmals in Juni 2012 mit einer neuen Band auf.[3]

Im November 2012 veröffentlichte Crowder sein erstes Soloalbum iTunes Session.[4] Sein zweites Studioalbum Neon Steeple folgte im Mai 2014 und erreichte die Top 10 der Billboard 200. Auf diesem Album befindet sich unter anderem der Song Come As You Are, welcher für einen Grammy in der Kategorie Best Contemporary Christian Music Performance / Song nominiert wurde.[5] Das dritte Soloalbum American Prodigal wurde im September 2016 veröffentlicht. Im November 2018 veröffentlichte Crowder sein viertes Studioalbum I Know a Ghost.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[6][7]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
US US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ChristTemplate:Charttabelle/Wartung/Land unbekannt (US)
David Crowder Band
2002 Can You Hear Us? Christ17
(3 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 26. Februar 2002
2003 Illuminate US84
(1 Wo.)US
Christ3
(24 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 16. September 2003
2005 A Collision Or (3 + 4 = 7) US39
(8 Wo.)US
Christ1
(55 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 27. September 2005
2007 Remedy US22
(9 Wo.)US
Christ1
(50 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 25. September 2007
2009 Church Music US11
(25 Wo.)US
Christ1
(68 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 22. September 2009
2012 Give Us Rest Or (A Requiem Mass in C [The Happiest of All Keys]) US2
(6 Wo.)US
Christ1
(37 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 10. Januar 2012
Crowder
2012 iTunes Session US172
(1 Wo.)US
Christ9
(1 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 13. November 2012
2014 Neon Steeple US9
(9 Wo.)US
Christ1
(196 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 27. Mai 2014
2016 American Prodigal US12
(3 Wo.)US
Christ1
(146 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 23. September 2016
2018 I Know a Ghost US43
(2 Wo.)US
Christ2
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2018Christ
Erstveröffentlichung: 9. November 2018

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[6][7]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
US US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ChristTemplate:Charttabelle/Wartung/Land unbekannt (US)
David Crowder Band
2004 The Lime CD Christ16
(6 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 23. März 2004
2008 Remedy Club: Tour Edition US88
(1 Wo.)US
Christ5
(4 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 19. April 2008

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[6][7]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
US US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ChristTemplate:Charttabelle/Wartung/Land unbekannt (US)
David Crowder Band
2013 All This for a King: The Essential Collection US70
(1 Wo.)US
Christ3
(12 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 21. Mai 2013

Weihnachtsalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[6][7]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
US US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ChristTemplate:Charttabelle/Wartung/Land unbekannt (US)
David Crowder Band
2011 Oh for Joy US82
(7 Wo.)US
Christ6
(14 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 4. Oktober 2011

Extended Plays[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[6][7]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
US US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ChristTemplate:Charttabelle/Wartung/Land unbekannt (US)
David Crowder Band
2005 Sunsets & Sushi Christ5
(4 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 15. Februar 2005
2006 B Collision US118
(1 Wo.)US
Christ5
(12 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 27. Juni 2006
2010 Summer Happiness US105
(1 Wo.)US
Christ5
(2 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 22. Juni 2010
Crowder
2015 Neon Porch Extravaganza Christ11
(1 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 15. Januar 2008

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[6][7]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ChristTemplate:Charttabelle/Wartung/Land unbekannt (US)
David Crowder Band
2003 O Praise Him (All This for a King)
Illuminate
Christ21
(23 Wo.)Christ
2004 Open Skies
Illuminate
Christ7
(29 Wo.)Christ
2005 Here Is Our King
A Collision Or (3 + 4 = 7)
Christ7
(22 Wo.)Christ
2006 Wholly Yours
A Collision Or (3 + 4 = 7)
Christ7
(29 Wo.)Christ
2007 Foreverandever, Etc.
A Collision Or (3 + 4 = 7)
Christ24
(8 Wo.)Christ
Everything Glorious
Remedy
Christ2
(34 Wo.)Christ
2008 Never Let Go
Remedy
Christ27
(6 Wo.)Christ
O, For a Thousand Tongues to Sing
Remedy
Christ24
(8 Wo.)Christ
2009 How He Loves
Church Music
Christ8
Platin
Platin

(27 Wo.)Christ
Verkäufe: + 1.000.000
2010 Oh, Happiness
Church Music
Christ38
(19 Wo.)Christ
SMS (Shine)
Church Music
Christ21
(20 Wo.)Christ
2011 Go Tell It on the Mountain
Oh for Joy
Christ34
(1 Wo.)Christ
The First Noel
Oh for Joy
Christ28
(4 Wo.)Christ
Joy to the World
Oh for Joy
Christ27
(4 Wo.)Christ
Let Me Feel You Shine
Give Us Rest Or (A Requiem Mass in C [The Happiest of All Keys])
Christ20
(17 Wo.)Christ
2012 After All (Holy)
Give Us Rest Or (A Requiem Mass in C [The Happiest of All Keys])
Christ19
(22 Wo.)Christ
Crowder
2013 I Am
Neon Steeple
Christ3
(34 Wo.)Christ
2014 Come As You Are
Neon Steeple
Christ3
Gold
Gold

(34 Wo.)Christ
Verkäufe: + 500.000
2015 Lift Your Head Weary Sinner (Chains)
Neon Steeple
Christ11
(26 Wo.)Christ
2016 Run Devil Run
American Prodigal
Christ22
(9 Wo.)Christ
My Victory
American Prodigal
Christ12
(26 Wo.)Christ
2017 Forgiven
American Prodigal
Christ10
(27 Wo.)Christ
Back to the Garden
American Prodigal
Christ45
(1 Wo.)Christ
All My Hope
Christ3
Gold
Gold

(38 Wo.)Christ
feat. Tauren Wells
Verkäufe: + 500.000
2018 Red Letters
I Know a Ghost
Christ9
(29 Wo.)Christ
Wildfire
I Know a Ghost
Christ43
(1 Wo.)Christ
2019 Let It Rain (Is There Anybody)
I Know a Ghost
Christ10
(26 Wo.)Christ
feat. Mandisa
2020 I’m Leaning On You
I Know a Ghost
Christ19
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2020Christ
feat. Riley Clemmons
Night Like This
I Know a Ghost
Christ47
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2020Christ
2021 Good God Almighty
Christ13
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2021Christ

Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[6][7]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ChristTemplate:Charttabelle/Wartung/Land unbekannt (US)
Crowder
2014 Come As You Are
Christ43
(1 Wo.)Christ
Passion feat. Crowder
2019 Testify
Never Fold
Christ46
(2 Wo.)Christ
Social Club Misfits feat. Crowder

Weitere Gastbeiträge

  • 2019: Home (Tedashii feat. Crowder)

Weitere Lieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[6][7]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ChristTemplate:Charttabelle/Wartung/Land unbekannt (US)
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
Crowder
2014 My Beloved
Neon Steeple
Christ31
(3 Wo.)Christ

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie bei learnreligions.com
  2. David Crowder*Band to Debut Final, Epic Collection of 34 Songs (Memento vom 27. April 2012 im Internet Archive)
  3. JFH news shorts for Tuesday March 27, 2012, jesusfreakhideout.com
  4. David Crowder Releases First Solo Album 'iTunes Session', louderthanthemusic.com
  5. Video Exclusive: Christian Artist Crowder Confirms That He's Still Very Much Alive (and Making Music), Billboard
  6. a b c d e f g h Chartquellen: US1 US2
  7. a b c d e f g h Auszeichnungen für Musikverkäufe: US

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: David Crowder – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien