Cuby + Blizzards

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cuby + Blizzards in 1968

Cuby + Blizzards ist eine niederländische Bluesband. Die Band wurde in den 1960er Jahren in der Provinz Drenthe von Harry „Cuby“ Muskee und Eelco Gelling gegründet.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Seit ihrer Gründung war die Band von mehreren Umbesetzungen und Umbenennungen betroffen. Neben den Gründungsmitgliedern zählten zu ihren Mitgliedern international anerkannte niederländische Musiker wie Herman Brood (Herman Brood & His Wild Romance), Peter de Leeuwe (Ekseption), Cesar Zuiderwijk (Golden Earring), Herman van Boeyen (Vitesse).

Cuby & Blizzards machten Tourneen mit Eddie Boyd, Alexis Korner und Van Morrison, welche teilweise auch als Album veröffentlicht wurden. Neben den genannten Musikern hatte Muskee auch Kontakte zu John Mayall dem „Vater des englischen Blues“.

In der Zeit des internationalen Erfolgs bekam die Band in den Niederlanden den begehrten „Edison Award“ für die LP Desolation verliehen.

Nachdem Muskee und Gelling Mitte der 1970er Jahre ein neues, aber wenig erfolgreiches Projekt „Red, White & Blue Band“ gegründet hatten, benannten sie die Band wieder in Cuby & Blizzards um.

Nach dem Weggang von Gelling zu Golden Earring im Jahr 1977 änderte Muskee den Bandnamen in „Harry Muskee Band, Muskee Gang“ und später in „Muskee“ um.

In den 1990er Jahren gab es erneut eine Band mit dem Namen „Cuby & Blizzards“.

Im Jahr 2004 machte die Band eine Theatertour über das Bluesidol John Lee Hooker. Muskee war insbesondere über das Album „John Lee Hooker, Concert At Newport“ zum Blues gekommen.

Neben seiner Tätigkeit als Musiker, war Muskee bei „RTV Drenthe“ einem regionalen Radiosender beschäftigt. Für den Sender machte er eine Studienreise „auf den Spuren des Blues“ in die USA.

Eelco Gelling war nach den Golden Earring bei verschiedenen Bands beschäftigt (u.a. der „Free Lance Band“, der „Muskee Gang“ und der „Blues Connection“). Inzwischen hat er seine eigene Band die „Eelco Gelling Band“ gegründet.

Im Oktober 2006 gaben Cuby & Blizzards ein Jubiläumskonzert aus Anlass ihres 40-jährigen Bestehens, welches auch für das niederländische Fernsehen aufgezeichnet wurde.

Harry Muskee starb am 26. September 2011.[1]

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Cuby + Blizzards[Bearbeiten]

  • Desolation (1966)
  • Praise the Blues (mit Eddie Boyd) (1967)
  • Groeten uit Grollo (in Deutschland unter dem Namen Soul veröffentlicht) (1967)
  • Trippin' Thru a Midnight Blues (1968)
  • Live at Düsseldorf (mit Alexis Korner) (1968)
  • On the road (1968)
  • Cuby's Blues (1969)
  • Appleknockers Flophouse (1969)
  • Too Blind to See (1970)
  • King of the World (1970)
  • Simple Man (1971)
  • Sometimes (1972)
  • Afscheidsconcert (1974)
  • Kid Blue (1976)
  • Old Times, Good Times (1977)
  • Forgotten Tapes (1979)
  • Featuring Herman Brood Live (1979)
  • Ballads (1988)
  • Travelling with the Blues (1997)
  • Dancing Bear (1998)
  • Hotel Grolloo (2000)
  • De Missing Link (gewidmet Eelco Gelling) (2000) 2CDs
  • Blues Traveller (2000) 4CDs
  • Boom Boom Bang (2003)
  • Live In Het Oude Luxor (2007)
  • Cats Lost (2009)
  • Cuby + Blizzards Collected (2010) 3CDs

Buch + DVD[Bearbeiten]

  • The Jubilee Concert (2000) DVD
  • De Missie von Harry Muskee (Cuby) door Jeroen Wielaert (2003) Buch (in niederländischer Sprache)
  • Mamelodi (2006) DVD
  • Longbox 40 jaar C + B (2006) 2DVD, 1CD, 1 Fotobuch
  • Back Home Songteksten Harry Muskee 1965-2010 (2012) Buch

Red, White & Blue Band[Bearbeiten]

  • Red, White 'n Blue (1975)

Harry Muskee Band[Bearbeiten]

  • Love Vendetta (1977)
  • Muskee Gang (1990)
  • Cut de Luxe (1991)
  • Sky Songs On The Spot (1994)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Harry „Cuby“ Muskee overleden, BNR Nieuwsradio, 26 September 2011 (niederländisch)