Cursolo-Orasso

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cursolo-Orasso
Staat Italien
Region Piemont
Provinz Verbano-Cusio-Ossola (VB)
Gemeinde Valle Cannobina (Gemeinde)
Koordinaten 46° 6′ N, 8° 34′ OKoordinaten: 46° 6′ 0″ N, 8° 34′ 0″ O
Höhe 886 m s.l.m.
Fläche 20,79 km²
Einwohner 94 (30.11.2018)
Bevölkerungsdichte 5 Einw./km²
Telefonvorwahl 0323 CAP 28827
Cursolo
Berg Ghiridone oder Limidario

Cursolo-Orasso ist eine frühere italienische Gemeinde in der Provinz Verbano-Cusio-Ossola (VB) in der Region Piemont. Seit dem 1. Januar 2019 gehören die beiden Ortsteile Cursolo und Orasso zur neugebildeten Kommune Valle Cannobina. 1928 waren Cursolo und Orasso als Gemeinde zusammengelegt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cursolo und Orasso befinden sich im oberen Valle Cannobina. Ihr gemeinsamenes Gebiet umfasst eine Fläche von mehr als 20 Quadratkilometern und grenzt im Norden an die Schweiz. Ein Teil des Territoriums, insbesondere die Almen von Provola und Daila und der gesamte erste Abschnitt des Gieöbaches Cannobino bis zur Quelle, gehört zum Nationalpark Val Grande.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1861 1871 1881 1901 1921 1931 1951 1971 1991 2001 2011 2017
Einwohner 487 510 615 734 724 571 504 327 168 119 106 90

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Verschiedene Autoren: Comuni della Provincia del Verbano-Cusio-Ossola. Consiglio Regionale del Piemonte, Chieri 2012, ISBN 9788896074503.
  • Verschiedene Autoren: Il Piemonte paese per paese. Bonechi Editore, Firenze 1996, ISBN 88-8029-156-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Cursolo-Orasso – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]