Czorsztyn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Czorsztyn
Wappen der Gmina Czorsztyn
Czorsztyn (Polen)
Czorsztyn
Czorsztyn
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Kleinpolen
Powiat: Nowotarski
Gmina: Czorsztyn
Geographische Lage: 49° 26′ N, 20° 20′ OKoordinaten: 49° 26′ 13″ N, 20° 19′ 35″ O
Einwohner:
Postleitzahl: 34-436
Telefonvorwahl: (+48) 18
Kfz-Kennzeichen: KNT
Wirtschaft und Verkehr
Straße: Czorsztyn-Krośnica
Nächster int. Flughafen: Krakau



Czorsztyn (Audio-Datei / Hörbeispiel Anhören?/i; deutsch Schorstin, älter Zornstein) ist ein Dorf im Powiat Nowotarski der Woiwodschaft Kleinpolen in Polen. Es ist nicht Sitz der gleichnamigen Landgemeinde mit etwas mehr als 7600 Einwohnern. Der Sitz der Gemeinde ist in Maniowy.

Czorsztyn liegt zwischen den Pieninen und Gorce am Czorsztyn-Stausee in unmittelbarer Nähe (etwa vier Kilometer Luftlinie) zur Grenze zwischen Polen und der Slowakei.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf Czorsztyn [deutsch Czornsteyn (1395), Schorstein (1777), auch Zornstein] am Fuße der Burg Czorsztyn wurde Anfang des 13. Jahrhunderts von deutschen Ansiedlern (siehe Walddeutsche) errichtet. Ähnlich auf der polnischen Seite entstand auch das Dorf Grywałd (Grünewald). Der ungarische König Andreas II hatte die Siedler gegenüber ins ungarische Land geholt: in der heutigen Polnischen Zips entstanden Dursztyn (Dürrenstein), Frydman (Friedmann), Falsztyn (Falkenstein), in der heutigen Slowakei Veľká Lesná (Reichenwald).

1246 gehörte das Schloss dem Ritter Piotr Wydźga. Im 15. Jahrhundert gehörte die Starostei dem Ritter Zawisza Czarny. Das Dorf wurde 1433 von den Hussiten verbrannt. Es wurde ein Stützpunkt des Bauernaufstandes von Kostka-Napierski (1651) und der Konföderation von Bar (1768–1782).

In den Jahren 1969 bis 1996 wurde etwas südlich bei der Burg Niedzica eine 56 m hohe Talsperre und ein Wasserkraftwerk am Dunajec-Fluss errichtet. Es entstand der Czorsztyn-Stausee. Das Dorf Czorsztyn verschwand unter der Wasseroberfläche, eine neue Siedlung wurde in der Nähe erbaut.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Landgemeinde (gmina wiejska) Czorsztyn gehören sieben Dörfer mit einem Schulzenamt (sołectwo). Der Sitz der Gemeinde liegt in Maniowy.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Czorsztyn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Burg Czorsztyn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien