Département Nippes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basisdaten
Hauptort: Miragoâne
Fläche: 1268 km²
Einwohner: 342.525
(2015)
Bevölkerungsdichte: 270 Einwohner je km²
Karte
KubaDominikanische RepublikGrand’AnseSudNippesSud-EstOuestOuestNord-OuestArtiboniteNordNord-EstCentreLage des Departements im Lande
Über dieses Bild

Nippes ist ein Département auf der Tiburon-Halbinsel in Haiti. Seine Hauptstadt ist Miragoâne. Es liegt überwiegend am Golf von Gonâve auf der Tibouran-Halbinsel (Nordküste). Es umfasst eine Fläche von 1268 km²[1] und hat rund 343.000 Einwohner (Stand 2015).[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Département Nippes entstand 2003, als aus den Arrondissements Miragoâne, Anse-à-Veau und Baradères des Département Grand’Anse Nippes als neues Département geschaffen wurde. Damit ist es das jüngste der zehn haitianischen Departements.

Am 14. August 2021 ereignete sich ein schweres Erdbeben mit einer Magnitude von 7,2 MW und einem Epizentrum nahe Petit-Trou-de-Nippes. Durch das Beben starben mindestens 2248 Menschen.[3] Besonders viele Opfer gab es in Petit-Trou-de-Nippes, in Barradères und in L’Asile.

Ebene der Kreise (Arrondissement)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Departement gibt es die drei Kreise (Arrondissements):

Städte und Dörfer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anse-a-Veau
  • Barradères
  • L’Asile
  • Miragoâne
  • Petit-Trou-de-Nippes
  • Petite-Rivière-de-Nippes

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population totale par sexe et population de 18 ans et plus, ménages et densités, estimées en 2015. Institut Haïtien de Statistique et d’Informatique, Port-au-Prince 2015, S. 78, abgerufen am 22. November 2018.
  2. Direction des Statistiques Démographiques et Sociales (DSDS): Population totale par sexe et population de 18 ans et plus, ménages et densités, estimées en 2015. Institut Haïtien de Statistique et d’Informatique, Port-au-Prince 2015, Tabelle Population totale par sexe et population de 18 ans et plus, estimées en 2015, au niveau des différentes unités géographiques (Arrondissements, Communes, Sections Communales), S. 22, abgerufen am 22. November 2018.
  3. Séisme : 2 248 morts, 12 763 blessés et 329 disparus, fin officielle des opérations de sauvetage. In: Le Nouvelliste, 7. September 2021, abgerufen am 20. August 2022.