Erdbeben in Haiti 2021

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erdbeben in Haiti
Erdbeben in Haiti 2021 (Haiti)
(18° 24′ 28,8″ N, 73° 28′ 30″W)
Datum 14. August 2021
Uhrzeit 12:29:09 UTC
Intensität IX  auf der MM-Skala
Magnitude 7,2 MW
Tiefe 10 km
Epizentrum 18° 24′ 29″ N, 73° 28′ 30″ WKoordinaten: 18° 24′ 29″ N, 73° 28′ 30″ W
Land Haiti


Durch Haiti verlaufende Verwerfungen

Am 14. August 2021 kam es um 8:29 Uhr Ortszeit zu einem schweren Erdbeben in Haiti. Das Beben hatte eine Magnitude von 7,2 MW. Durch das Beben starben mindestens 2.207 Menschen[1], 12.268 wurden zum Teil schwer verletzt[1] Verschlimmert wurden die Auswirkungen des Erdbebens durch das tropische Tief Grace, das zwei Tage nach dem Erdbeben für Starkregenfälle auf Haiti sorgte.

Tektonik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Epizentrum des Bebens lag etwa 37 Kilometer nordöstlich der Großstadt Les Cayes und 125 Kilometer westlich der haitianischen Hauptstadt Port-au-Prince. Das Hypozentrum wird in einer Tiefe von 10 Kilometern verortet. Das Beben ereignete sich an der Enriquillo-Plantain-Garden-Verwerfung, in deren Nähe sich auch das Erdbeben vom 12. Januar 2010 ereignet hatte und bei dem über 200.000 Menschen ums Leben gekommen sind. Das Beben von 2010 ereignete sich näher an der Hauptstadt, sein Epizentrum lag rund 75 Kilometer weiter östlich als das Epizentrum des Bebens von 2021. Bei Hispaniola dominieren im Grenzbereich zwischen der Nordamerikanischen Platte und der Karibischen Platte transversale und kompressive Kräfte. Die Konvergenz zwischen der Nordamerikanischen und der Karibischen Platte beträgt rund 20 Millimeter pro Jahr, wovon sich eine Bewegung von etwa 7 Millimeter pro Jahr an der Enriquillo-Plantain-Garden-Verwerfung bemerkbar macht. Der Herdvorgang war eine Aufschiebung mit Anteilen einer – wahrscheinlich sinistralenHorizontalverschiebung.[2]

Das Beben wurde auch auf Kuba, Jamaika und in der Dominikanischen Republik verspürt.[3]

Es ereigneten sich mehrere Nachbeben mit Magnituden über 5 MW.

Hauptbeben und Nachbeben ab 5,0
Zeitpunkt (UTC) Magnitude Koordinaten Tiefe in km
14. Aug. 2021, 12:29:08 Uhr 7,2 18,408° N, 73,475° W 10
14. Aug. 2021, 12:49:33 Uhr 5,2 18,389° N, 73,825° W 10,8
14. Aug. 2021, 16:08:03 Uhr 5,1 18,540° N, 73,713° W 10
14. Aug. 2021, 18:11:10 Uhr 5,2 18.574°N, 73.622°W 8
15. Aug. 2021, 02:37:53 Uhr 5,0 18.600°N, 73.581°W 10
15. Aug. 2021, 03:20:45 Uhr 5,8 18.371°N, 74.099°W 12

Opfer und Schäden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Angaben der United States Geological Survey (USGS) erreichte das Beben eine Intensität der Stufe IX auf der Modifizierten Mercalliskala.[2][4] Ersten Berichten zufolge kamen mehrere Hundert Menschen ums Leben, viele Gebäude stürzten ein oder wurden beschädigt, Krankenhäuser waren vom Ansturm der Verletzten überfordert.[5][6] Besonders stark betroffen sind die Départements Sud, Grand’Anse und Nippes sowie die Städte Les Cayes, Jérémie und Anse-à-Veau. Der Kontakt nach Petit-Trou-de-Nippes wurde durch zerstörte Telefonleitungen unterbrochen. Straßen wurden beschädigt, die Hauptstraße zwischen Les Cayes und Jérémie wurde durch einen Erdrutsch unpassierbar. In der Hauptstadt Port-au-Prince entstanden nur geringe Schäden.[7] Nach Angaben der Caribbean Disaster Emergency Management Agency (CDEMA) und Haitis Katastrophenschutzbehörde (DGPC) zum 15. August sind mindestens 800 Menschen gestorben, 2.800 weitere wurden verletzt und 6.300 Familien betroffen.[8] Darüber hinaus wurden mehr als 37.300 Häuser zerstört und 46.000 beschädigt, wodurch Tausende obdachlos wurden.[9]

Laut neuerem Lagebericht der haitianischen Katastrophenschutzbehörde (DGPC) sind zum 21. August 2.207 Tote, 12.268 zum Teil Schwerverletzte und 344 Vermisste zu beklagen[1] (zum Vergleich am 16. August: waren es noch 1.419 Tote[10], am 17. August 1.941 Tote und mehr als 9.900 Verletzte[11] und am 18. August 2.189 Tote, 12.268 zum Teil Schwerverletzte und 332 Vermisste[12]). 52.953 Häuser gelten als zerstört, 77.006 als beschädigt.[1] Laut staatlichen Angaben sind in den Départements Sud, Grand’Anse und Nippes mindestens 650.000 Menschen auf humanitäre Soforthilfe angewiesen. Dies entspricht etwa 40 Prozent der dortigen Bevölkerung.[1]

Der USGS zufolge ist ein Gebiet >100 km² mit einer relativ hohen Bevölkerungsdichte von einer möglichen Bodenverflüssigung betroffen.[13]

Premierminister Ariel Henry rief einen einmonatigen Notstand aus.[5]

Am 16. August wurde Haiti von dem tropischen Tief Grace getroffen, das die Auswirkungen des Erdbebens durch Starkregenfälle noch verschlimmerte. Gewarnt wurde vor großflächig auftretenden Regenmengen von 125 bis 250 Liter/m², mit lokalen Werten bis ca. 375 Litern/m². Da Haiti stark entwaldet ist, ist es besonders anfällig für Schlammlawinen und Erdrutsche infolge starker Regenfälle.[14]

Internationale Hilfeleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Erdbeben traf ein bereits von vielen Krisen gezeichnetes Land, mit der COVID-19-Pandemie, Korruption, Ernährungsunsicherheit, volatiler Sicherheitslage und politischem Stillstand nach der Ermordung von Präsident Jovenel Moïse sechs Wochen zuvor.[15][16][17] Dazu wurde zwischen 16. und 17. August das Eintreffen des tropischen Sturms Grace mit schwerem Niederschlag erwartet.[7][18]

Noch am Tag des Bebens begannen Experten der US-amerikanischen Behörde für Internationale Entwicklung (USAID), von CARE International und der UNICEF damit, Schadens- und Bedarfsanalysen durchzuführen.[19][20][21] US-Präsident Joe Biden versprach schnelle Hilfe durch die USA und richtete eine Krisenkoordination unter der Leitung von Samantha Power ein. Auch die Organisation Amerikanischer Staaten und weitere Länder boten Hilfeleistungen an. Das Internationale Rote Kreuz entsandte Hilfskräfte und die Panamerikanische Gesundheitsorganisation schickte ein Expertenteam.[3][6]

Die Regierung Haitis bat um internationale Hilfe durch USAR-Teams und gab an, um weitere Unterstützung erst ansuchen zu wollen, wenn das ganze Ausmaß der Schäden bekannt ist.[7]

In Absprache mit dem haitianischen Gesundheitsministerium wurde am 19. August durch die deutsche Hilfsorganisation I.S.A.R. Germany e.V. in Zusammenarbeit mit der medizinischen Abteilung des BRH Bundesverband Rettungshunde e.V. ein sogenanntes „Emergency Medical Team“, eine von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) verifizierte Helfergruppe mit spezialisierten Ärzten, Krankenschwestern, Sanitätern und Logistikern, mit einer Sondermaschine und elf Tonnen Ausrüstung, darunter auch eine Wasseraufbereitungsanlage, in das betroffene Katastrophengebiet für einen 14-tägigen Einsatz entsendet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Haiti Protection Civile: Point de Situation No. 8 - 21 Aug. In: Centre d’opérations d’urgence national. 21. August 2021, abgerufen am 29. August 2021 (französisch).
  2. a b M 7.2 - Nippes, Haiti, Haiti. USGS, abgerufen am 22. August 2021 (englisch).
  3. a b Tom Phillips, Jean Daniel Delone: At least 304 dead as Haiti struck by 7.2-magnitude earthquake. In: theguardian.com. 14. August 2021, abgerufen am 15. August 2021 (englisch).
  4. M 7.2 - Nippes, Haiti: Pager. USGS, abgerufen am 22. August 2021 (englisch).
  5. a b Viele Opfer nach schwerem Erdbeben auf Haiti befürchtet. In: spiegel.de. 14. August 2021, abgerufen am 14. August 2021.
  6. a b Über 300 Tote nach Erdbeben in Haiti. In: orf.at. 14. August 2021, abgerufen am 15. August 2021.
  7. a b c Haiti: Earthquake - Flash Update No. 1. In: reliefweb.int. OCHA, 15. August 2021, abgerufen am 15. August 2021 (englisch).
  8. ECHO Flash: Haiti - Earthquake, update. Abgerufen am 17. August 2021 (englisch).
  9. OCHA Flash: Haiti: Earthquake Flash Update No. 2. Abgerufen am 17. August 2021 (englisch).
  10. PAHO Haiti Earthquake Situation Report #2. Abgerufen am 17. August 2021 (englisch).
  11. PAHO Natural Hazards Monitoring - 18 August, 2021 Official Earthquake Haiti (Update). Abgerufen am 19. August 2021 (englisch).
  12. Haiti Protection Civile: Point de Situation No.6 - 18 Aug. In: Centre d’opérations d’urgence national. 18. August 2021, abgerufen am 20. August 2021 (französisch).
  13. M 7.2 - Nippes, Haiti: Ground Failure. USGS, abgerufen am 18. August 2021 (englisch).
  14. Tropical Depression Grace drenching Haiti days after major earthquake. In: The Washington Post, 16. August 2021, abgerufen am 17. August 2021 (englisch).
  15. AnneClaire Stapleton: Haiti aid group spokesperson says quake adds to crisis already facing the country. In: cnn.com. 14. August 2021, abgerufen am 14. August 2021 (englisch).
  16. Celine Castronuovo: Biden authorizes US response to Haiti after earthquake In: thehill.com. 14. August 2021, abgerufen am 14. August 2021 (englisch).
  17. Haiti: Insecurity and humanitarian access Situation Report No. 6 as of 8 August 2021. In: reliefweb.int. OCHA, 14. August 2021, abgerufen am 14. August 2021 (englisch).
  18. Haley Brink: Haiti can expect tropical storm-force winds and heavy rain early next week. In: cnn.com. 14. August 2021, abgerufen am 14. August 2021 (englisch).
  19. Michelle Velez: USAID disaster response experts are on the ground in Haiti assessing damage. In: cnn.com. 14. August 2021, abgerufen am 14. August 2021 (englisch).
  20. Haiti 7.2 magnitude earthquake CARE media release. In: reliefweb.int. CARE International, 14. August 2021, abgerufen am 14. August 2021 (englisch).
  21. UNICEF set to reach children and families in Haiti with humanitarian assistance in the aftermath of powerful earthquake. In: unicef.org. 14. August 2021, abgerufen am 14. August 2021 (englisch).