Détective

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher TitelDetective
OriginaltitelDétective
Produktionsland Frankreich
Originalsprache Französisch
Erscheinungsjahr 1985
Länge 95 Minuten
Stab
Regie Jean-Luc Godard
Drehbuch Anne-Marie Miéville
Produktion Alain Sarde
Jean-Luc Godard
Kamera Louis Bihi
Schnitt Marilyne Dubreuil
Besetzung

Detektive ist ein französischer Spielfilm von Jean-Luc Godard aus dem Jahr 1985. Der Film löst seine Geschichte nicht auf, dafür erlebt das Publikum ein Labyrinth aus literarischen und filmgeschichtlichen Anspielungen, nicht zuletzt auf die früheren Filme des Regisseurs selbst und auf das Werk von William Shakespeare – Godard hat sich einige Charaktere aus dessen Stück Der Sturm ausgeliehen. Der Film gilt, trotz seiner eigenwilligen Weigerung, seine Handlung aufzulösen, als letzter „konventioneller“ Film Godards.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der frühere Hoteldetektiv Prospero hat vor einiger Zeit seinen Job verloren, da er nicht herausfinden konnte, wer einen nur „der Prinz“ genannten Hotelgast umgebracht hat. Seitdem wohnt er in dem Hotel und versucht mit seinem Neffen, Inspektor Neveu, und dessen Freundin Arielle den Fall zu lösen. Im Hotel wohnen auch der Boxer Tiger Jim und dessen Manager Jim Fox Warner, der bei der Mafia und dem Ehepaar Émile und Françoise Schulden hat. Françoise, deren Ehe mit Émile brüchig ist, will das Geld eintreiben und hat eine Affaire mit Jim.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die New York Times verglich den Film aufgrund seiner vielschichtigen und oft undurchsichtigen Zitate mit „Alice im Wunderland.“[1] Time Out nannte den Film ein „Mini-Meisterwerk“.[2] Auf Rotten Tomatoes erhielt er eine Publikumsbewertung von nur 56 %.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SCREEN: 'DETECTIVE,' BY JEAN-LUC GODARD, In: NyTimes
  2. Détective Film, In: Timeout
  3. Détective, In: Rottentomatoes