Eine verheiratete Frau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Eine verheiratete Frau
Originaltitel Une femme mariée: Suite de fragments d'un film tourné en 1964
Produktionsland Frankreich
Originalsprache Französisch
Erscheinungsjahr 1964
Länge 96 Minuten
Stab
Regie Jean-Luc Godard
Drehbuch Jean-Luc Godard
Musik Ludwig van Beethoven Claude Nougaro
Kamera Raoul Coutard
Schnitt Andrée Choty

Françoise Collin
Agnès Guillemot

Gérard Pollicand
Besetzung

Eine verheiratete Frau (französischer Originaltitel: Une femme mariée) ist ein französischer Spielfilm von 1964 des französischen Filmemachers Jean-Luc Godard.

Inhalt[Bearbeiten]

Dieser Film zeigt 24 Stunden aus dem Leben von Charlotte, die mit einem Piloten verheiratet ist. Sie fühlt sich auch zu einem Theaterschauspieler hingezogen, kann sich aber zwischen den beiden nicht entscheiden. Als sie erfährt, dass sie schwanger ist, bleibt alles beim alten. Sie ignoriert die Situation, da sie noch nicht einmal weiß, von wem sie schwanger ist.

Weiteres[Bearbeiten]

Der Film sollte ursprünglich den Titel La femme mariée (Die verheiratete Frau) tragen und wurde erst nach der Titeländerung freigegeben.

Kritiken[Bearbeiten]

  • Film-Dienst: „In diesen "Fragmenten eines 1964 gedrehten Films" Godards geht es darum, die Welt im Sinn der Semiotik als Sprache bewußt zu machen, als ein Zeichensystem, das es zu entschlüsseln gilt. Bilder, Wörter, Musik und Geräusche werden scheinbar willkürlich kombiniert, verweisen aber auf die im Alltag kaum bewußt wahrnehmbaren Manipulationen, die menschliches Verhalten steuern.
  • Heyne Filmlexikon (1996): „Das "Fragment eines 1964 gedrehten Films" (Godard) ist ein brillanter Essay über Wahrnehmungen und (Selbst-)Betrug im Alltagsleben.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Jean-Luc Godard war 1964 für einen Goldenen Löwen nominiert.

Weblinks[Bearbeiten]