Daniel Baumgartner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daniel Baumgartner (* 2. Dezember 1961 in Frauenfeld, heimatberechtigt in Aadorf) ist ein Schweizer Berufsoffizier (Korpskommandant).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baumgartner machte eine Lehre als Müller und arbeitete später als Betriebsleiter. Im Jahre 1988 ist er in das Korps der Berufsoffiziere eingetreten und hatte Funktionen in verschiedenen Schulen inne, unter anderem war er Kommandant der Logistik Offiziersschule in Bern. Zuletzt war er Chef Armeeplanung und stellvertretender Chef des Armeestabs. Vom 1. Oktober 2010 bis 30. Juni 2015 war er Chef der Logistikbasis der Armee. Seit dem 1. Juli 2015 übt er die Funktion Zugeteilten Höheren Stabsoffizier / Weiterentwicklung der Armee Ausbildung aus. In der Bundesratssitzung vom 4. März 2016 wird er zum Kommandanten Heer per 1. April 2016 ernannt und folgt auf Dominique Andrey.[1] Im Januar 2017 übernahm Baumgartner unter gleichzeitiger Beförderung zum Korpskommandanten das Ausbildungskommando in der Weiterentwicklung der Armee.[2]

Militärische Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Miliz-Offizier hatte Daniel Baumgartner folgende Funktionen:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ernennung Kommandant Heer. Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport. 4. März 2016. Abgerufen am 6. März 2016.
  2. VBS: Ernennung von Höheren Stabsoffizieren der Armee, abgerufen am 28. November 2016