Daniel Christian Glöckner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Daniel Christian Glöckner (* 9. August 1977 in Gelnhausen) ist ein deutscher Politiker (FDP) und seit November 2017 Bürgermeister von Gelnhausen.

Nach dem Abitur 1997 absolvierte Glöckner an der Staatlichen Berufsakademie in Mosbach (Baden) ein Studium mit den Schwerpunkten International Business und Marketing wurde 2001 Diplom-Betriebswirt (BA). Glöckner arbeitete bis 2008 beim Automobilzulieferunternehmen Veritas AG in den Bereichen Vertrieb und Export ehe er Leiter der Konzernkommunikation wurde.[1]

Zwischen 2011 und 2014 machte er seinen Master in Kommunikationswissenschaften an der Hochschule für Oekonomie und Marketing in Frankfurt am Main.[2] Das Thema seiner Arbeit war "Die Glaubwürdigkeit der Kirchen in Deutschland". Nachdem Thorsten Stolz zum Landrat des Main-Kinzig-Kreises gewählt wurde, bewarb sich Glöckner 2017 für das Amt des Bürgermeisters. Er setzte sich in der Stichwahl am 15. Oktober 2017 mit 63,5 Prozent gegen Kerstin Schüler von der SPD durch.[3] Seine Amtseinführung fand am 15. November 2017 statt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FDP Gelnhausen: Vita/Hobbys. (fdp-gelnhausen.de [abgerufen am 22. November 2017]).
  2. FDP Gelnhausen: Vita/Hobbys. (fdp-gelnhausen.de [abgerufen am 22. November 2017]).
  3. Wahlen 2017 | Stadt Gelnhausen. Abgerufen am 22. November 2017.