Daniel Scheinig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Daniel Scheinig
Personalia
Geburtstag 13. Januar 1988
Geburtsort Deutschland
Größe 173 cm
Position Rechtsaußen
Junioren
Jahre Station
SC Schwarz-Weiss Spandau
Hertha Zehlendorf
bis 2007 Tennis Borussia Berlin
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007–2011 SV Falkensee-Finkenkrug 76 (30)
2011–2012 SV Babelsberg 03 3 0(0)
2011–2012 SV Babelsberg 03 II 14 0(3)
2012–2013 1. FC Neubrandenburg 04 11 0(0)
2013–2015 RSV Eintracht 1949 21 0(5)
2017 Werderaner FC Viktoria
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2011/12

Daniel Scheinig (* 13. Januar 1988) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daniel Scheinig wuchs in Berlin-Spandau auf und begann das Fußballspielen bei Schwarz-Weiss Spandau. Später spielte er bei Hertha Zehlendorf und zum Ende der Jugendzeit bei Tennis Borussia Berlin, wo er in der A-Jugend-Bundesliga antrat[1].

Ab 2007 spielte er im angrenzenden Finkenkrug für den SV Falkensee-Finkenkrug. Gleich im ersten Jahr gelang der Aufstieg aus der Brandenburgliga in die fünfthöchste Spielklasse. Außerdem erreichte man das Finale des Brandenburger Landespokals[2]. Von 2008 bis 2010 spielte der Nachwuchsstürmer in der Oberliga (49 Spiele, 11 Tore), dann musste der Verein wieder absteigen und Scheinig bewarb sich beim SV Babelsberg 03, der gerade in die 3. Liga aufgestiegen war. Ein Vertrag kam jedoch nicht zustande, weil er doch zuerst seine Ausbildung zum Bankkaufmann beenden wollte[1].

Im Jahr darauf bewies der Berliner seine Stürmerqualitäten in der Brandenburgliga mit 19 Toren in 27 Spielen[3] und so bekam er nach erfolgreichem beruflichem Abschluss für die Saison 2011/12 doch noch einen Vertrag bei den Babelsbergern. Es dauerte dann bis zum 7. Spieltag, bis er als Einwechselspieler beim 1:1 in Offenbach seine erste Chance im Profifußball bekam. Danach folgten allerdings bis Saisonende nur noch zwei weitere Kurzeinsätze.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufstieg in die Oberliga NOFV-Nord 2008 mit dem SV Falkensee-Finkenkrug

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Märkische Allgemeine: "Daniel Scheinig wechselt vom SV Falkensee-Finkenkrug zum Drittligisten Babelsberg 03" (Memento vom 11. Juni 2011 im Internet Archive), 9. Juni 2011
  2. Märkische Allgemeine: "Vertrag beim SV Babelsberg 03 unterschrieben" (Memento vom 12. Juni 2011 im Internet Archive), 9. Juni 2011
  3. Potsdamer Neueste Nachrichten: "Babelsberg 03 holt Groß und Scheinig", 9. Juni 2011