Daniel Sobkova

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Daniel Sobkova
ÖFB-Cupfinale 2013 - Daniel Sobkova 01.JPG
Daniel Sobkova (2013)
Personalia
Geburtstag 17. Juli 1985
Geburtsort LinzÖsterreich
Größe 181 cm
Position Mittelfeldspieler (ZM, LOM)
Junioren
Jahre Station
1992–1998 LASK Linz
1998–2000 ASKÖ Doppl-Hart 74
2000–2003 FK Austria Wien
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2006 FK Austria Wien II 16 0(2)
2004–2005 → SV Ried (Leihe) 5 0(0)
2006–2010 SC Austria Lustenau 104 (23)
2010–2011 LASK Linz 12 0(1)
2011–2012 SV Grödig 15 0(3)
2012–2014 FC Pasching 67 (44)
2014–2018 SC Austria Lustenau 104 (11)
2018– Schwarz-Weiß Bregenz 0 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
Österreich U-17
Österreich U-18
Österreich U-19
Österreich U-20
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 27. April 2018

Daniel Sobkova (* 17. Juli 1985 in Linz) ist ein österreichischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sobkova begann seine Karriere in der Stahlstadt Linz in der Jugend des LASK Linz. 2000 kam er zum FK Austria Wien, wo er ein Jahr lang bei den Amateuren im Kader stand. Zur Saison 2004/05 wurde er an den SV Ried verliehen und stieg mit den Innviertlern in die Bundesliga auf. In der Folgesaison debütierte er in der höchsten österreichischen Spielklasse, ging aber nach dem Ende des Leihvertrages zu SC Austria Lustenau in die Erste Liga. Bei den Vorarlbergern konnte er sich schnell durchsetzen und avancierte zum Fixpunkt in der Startelf. Nach überzeugenden Leistungen im Sommer 2010, holte ihn der LASK Linz zurück. Bei den Linzern, die am letzten Tabellenrang überwinterten, konnte er aber nicht Fuß fassen und wechselte zur Frühjahrs Saison 2010/11 wieder zurück in die Erste Liga zu SV Grödig.

Bei den Grödigern trug er die Nummer 7 und sollte der Mannschaft dabei helfen, sich in der Ersten Liga zu etablieren, was ihm auch gelang.

Von 2012 bis 2014 war Sobkova beim SV Pasching engagiert. Mit Pasching gewann Sobkova den österreichischen Pokal, in dessen Finale er das entscheidende Tor zum 1:0 gegen Austria Wien köpfte.

Zur Saison 2014/15 wechselte Sobkova zum SC Austria Lustenau in die zweite Liga. Nach vier Jahren bei Lustenau blieb er in Vorarlberg und wechselte zur Saison 2018/19 zum viertklassigen Verein Schwarz-Weiß Bregenz.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Daniel Sobkova – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dossou wird die Austria wohl verlassen vn.at, am 25. Mai 2018, abgerufen am 25. Mai 2018