Dansk Søredningsselskab

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Dansk Søredningsselskab (DSRS) ist eine Hilfs- und Seenotrettungsorganisation Dänemarks.

Aufgabe und Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die DSRS wurde 2004 gegründet und übernimmt gemäß ihrem Selbstverständnis technische Hilfeleistungen für Sportboote und andere Wasserfahrzeuge an den Küsten Dänemarks in nicht lebensbedrohlichen Notsituationen. Ziel ist die Vermeidung von Seenotfällen. Sie unterstützt außerdem die staatlichen Rettungskräfte bei Such- und Rettungseinsätzen. Dabei arbeitet sie wie viele Hilfs- und Seenotrettungsorganisationen mit ehrenamtlichen Mitarbeitern.[1]

Mit der Gründung der DSRS gibt es in Dänemark erstmals eine nichtstaatliche Seenotrettungsorganisation. Davor wurde diese Aufgabe ausschließlich von der dänischen Marine (vormals Küstenrettungswesen) durchgeführt, welche die 21 staatlichen Seenotrettungsstationen betreibt. Sie wird dabei durch Schiffe der Marineheimwehr und den Rettungshelikoptern der Luftwaffe unterstützt. Koordiniert werden alle Einsätze vom JRCC Aarhus.

Die DSRS verfügt als Nichtregierungsorganisation über einen Vorstand und demokratische Mitgliedsstrukturen. Die Organisation finanziert sich weitgehend über Mitgliedsbeiträge und Spenden.

Stationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die DSRS hat heute Stationen in Årø Havn, Bregnør, Helsingør, Juelsminde, Kerteminde, Kopenhagen, Køge, Lynæs, Rudkøbing und Vordingborg, die mit Motorrettungsbooten ausgerüstet sind. Bis 2020 sollen weitere fünf Stationen vor allem in Jütland aufgebaut werden.[2] Die Zentrale der DSRS befindet sich in Helsingør.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DSRS: Über uns
  2. DSRS Strategieplan 2020