Das goldene Buch (Fatwa)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Goldene Buch enthält im Wesentlichen die „Fatwa von Kairo“ aus dem Jahre 2006, in der erklärt wird, dass die Beschneidung weiblicher Genitalien gegen die Grundsätze des Korans und damit auch gegen die Grundsätze des Islams verstößt. Es soll über die Folgen der Beschneidung weiblicher Genitalien aufklären. Das Buch wird von der Menschenrechtsorganisation TARGET herausgegeben. TARGET wurde von Rüdiger Nehberg und seiner Frau Annette Nehberg-Weber gegründet.

Internationale Konferenz von Islam-Gelehrten in Kairo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Target initiierte am 22. und 23. November 2006 die internationale Konferenz von Islam-Gelehrten zum „Verbot der Verstümmelung des weiblichen Körpers durch Beschneidung“ in der Al-Azhar-Universität in Kairo. Schirmherr war der Großmufti von Ägypten Ali Gum'a.

Während der Konferenz wurde die Beschneidung der weiblichen Genitalien in Form einer Fatwa als nach islamischem Recht verboten deklariert. Dieses Verbot wurde als „Fatwa von Kairo“ bekannt.[1]

Buch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um das Ergebnis der Konferenz publik zu machen hat 2008 der Target e. V. das goldene Buch herausgegeben. Dieses soll Vorbetern und Religionsführern informieren und sie dazu animieren, die Beschneidung der weiblichen Genitalien nicht gut zu heißen. Es ist faktisch ein Rechtsgutachten (Fatwa) gegen die Verstümmelung.[2]

Das Goldene Buch ist schmuckvoll gestaltet. Das Design ist angelehnt an die typische Gestaltung des Korans. Das Vorwort des Buches hat der Großmufti von Ägypten, Ali Gum'a geschrieben. Das Buch enthält Erklärungen und Erläuterungen, warum die Beschneidung weiblicher Genitalien gegen die Grundsätze des Korans und damit auch gegen die Grundsätze des Islams verstößt.

Das goldene Buch wurde in Arabisch, Englisch, Französisch und in Deutsch sowie in zahlreichen Stammessprachen gedruckt. Am Ende des Buches ist eine Abbildung, die den Buchinhalt auch Analphabeten erklärt.

Das goldene Buch wird von Target kostenlos an Moscheen in 35 Ländern, in denen Genitalverstümmelung praktiziert wird, verteilt.[3] Es ist eine Gesamtauflage von vier Millionen vorgesehen.[3] Im August 2009 waren bereits 100.000 Bücher gedruckt.[4]

Medienecho und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2009 erhielt das Buch den red dot design award in der Kategorie communication design.[4]

Die Sendereihe Galileo Spezial des Senders ProSieben produzierte 2009 einen Beitrag über die Arbeit von Target und das goldene Buch.[5] Der Beitrag wurde im März 2010 ausgezeichnet mit dem Grimme-Preis im Bereich „Information und Kultur“.[6]

Rüdiger Nehberg erhielt am 21. Januar 2008 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse und Annette Nehberg-Weber erhielt das Verdienstkreuz am Bande jeweils „für herausragendes Engagement im weltweiten Kampf gegen die Weibliche Genitalverstümmelung“. In der Verleihungsrede des Ministerpräsidenten Peter Harry Carstensen[7] wurden beide insbesondere für die Organisation der internationalen Konferenz im November 2006 in Kairo und das Ergebnis dieser Konferenz gelobt. Das goldene Buch mache in der Fortführung dieser Arbeit die Ergebnisse der Konferenz bekannt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Wird die Genitalverstümmelung je aufhören? In Kairo beschliessen islamische Gelehrte ein Verbot“, Artikel in der Online-Ausgabe der Neuen Zürcher Zeitung vom 24. November 2006
  2. Abenteurer Rüdiger Nehberg wird 75 Jahre alt Artikel auf evangelisch.de (Gemeinschaftswerks der Evangelischen Publizistik) vom 4. Mai 2010
  3. a b Hamburg ehrt Menschenrechtler Rüdiger Nehberg Meldung vom 4. Februar 2011 auf lifePR, abgerufen am 4. Juni 2012
  4. a b Designerpreis für Rüdiger Nehbergs Menschenrechtsorganisation TARGET – Das GOLDENE BUCH ist preisgekrönt Pressemitteilung von Target vom 12. August 2009
  5. siehe Weblink
  6. Preisträger 2010, Informationsseite des Grimme-Preises, mit Trailer zum Video (2 Minuten), abgerufen am 4. Juni 2012
  7. Auszug aus der Rede des Ministerpräsidenten Peter Harry Carstensen (CDU) zur Verleihung der Bundesverdienstkreuze an Annette Weber und Rüdiger Nehberg, Informationsseite auf dem Webangebot von Target, abgerufen am 4. Juni 2012