Datafizierung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Datafizierung (englisch datafication) ist ein moderner technologischer Trend, der viele Aspekte unseres Lebens in computerisierte Daten verwandelt.[1] Kenneth Neil Cukier und Victor Mayer-Schönberger haben den englischen Begriff datafication im Jahr 2013 eingeführt.[2]

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beispiele für Datafizierung sind die Art und Weise, wie Facebook Verbindungen mit Nutzern in Daten umwandelt oder wie Google Suchanfragen und Informationsabrufe datafiziert. LinkedIn wandelt professionelle Verbindungen in Daten um und Twitter nutzt Neuigkeiten und Echtzeitinformationen. Außerdem datafiziert die App Waze Informationen in Bezug auf Fahrverhalten und General Electric verwendet Informationen, die zum Beispiel Motoren und Maschinen betreffen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kenneth Neil Cukier, Viktor Mayer-Schoenberger: The Rise of Big Data. In: Foreign Affairs. May/June 2013, 1. Mai 2013, ISSN 0015-7120 (foreignaffairs.com [abgerufen am 10. November 2017]).
  2. Patrick Biltgen, Stephen Ryan: Activity-Based Intelligence: Principles and Applications. Artech House, 2016, ISBN 978-1-60807-877-6 (google.co.uk [abgerufen am 10. November 2017]).
  3. Josh Bersin: The Datafication of Human Resources. In: Forbes. (forbes.com [abgerufen am 10. November 2017]).