Datenbank-Verwaltungswerkzeuge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Datenbank-Verwaltungswerkzeuge gehören in den Bereich der Systemsoftware und dienen als Dienstprogramme oder IDE zur Verwaltung und Bearbeitung von bestehenden Datenbanken. Meist bieten die Hersteller der Datenbanken für ihre Datenbanksysteme entsprechende Datenbank-Verwaltungswerkzeuge an. Dabei sind Datenbank-Verwaltungswerkzeuge von Drittanbietern meist umfangreicher und können das Verbinden zu unterschiedlichen Datenbanksystemen anbieten.

Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verschiedene Datenbank-Verwaltungswerkzeuge bieten unterschiedliche Funktionen an. Unter anderem können folgende Funktionen enthalten sein:

  • Verbindungsaufbau zur gewünschten Datenbank
  • Verbindung zu mehreren Datenbanken
  • Abfragen von Tabellen
  • Grafische Übersicht über die Datenbankstruktur mit der Möglichkeit zur Betrachtung der enthaltenen Werte
  • Anlegen und Ändern von Datenbanken
  • Anlegen und Ändern von Tabellen
  • Anlegen und Ändern von Prozeduren
  • Anlegen und Ändern von Triggern
  • Syntaxhervorhebung bei der Entwicklung von SQL-Statements
  • Autovervollständigung bei der Entwicklung von SQL-Statements
  • Import- und Export-Möglichkeiten
  • ER-Diagramm-Design

Liste verschiedener Datenbank-Verwaltungswerkzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwaltungswerkzeug Unterstützte Datenbanksysteme
Aqua Data Studio Apache Derby, DB2, MS SQL Server, MySQL, Oracle, PostgreSQL, Sybase, Teradata
EMS SQL Management Studio DB2, Firebird, Interbase, MS SQL Server, MySQL, Oracle, PostgreSQL
IBExpert InterBase, Firebird
Microsoft SQL Server Management Studio MS SQL Server
Oracle SQL Developer Access, DB2, MS SQL Server, MySQL, Oracle, Sybase, Teradata
Orbada Apache Derby, Firebird, Interbase, H2, HSQLDB, MS SQL Server, MySQL, Oracle, PostgreSQL, SQLite
pgAdmin PostgreSQL, Postgres Plus, Greenplum, PostGIS
TOAD DB2, MySQL, Oracle, MS SQL Server
Database Studio MaxDB|
IBM Data Studio DB2