pgAdmin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
PgAdmin

PgAdmin Logo
PgAdminScreenshot.png
Screenshot mit Abfragefenster
Basisdaten

Entwickler pgAdmin Development-Team
Aktuelle Version PgAdmin 4 v4.0[1]
(10. Januar 2019)
Betriebssystem Unix-Derivate, Linux, Windows
Programmiersprache C++
Kategorie Datenbank-Verwaltungswerkzeuge, Integrierte Entwicklungsumgebung
Lizenz PostgreSQL Lizenz[2]
deutschsprachig ja
www.pgadmin.org

pgAdmin ist eine Open-Source-Software zur Entwicklung und Administration von PostgreSQL-Datenbanken und davon abgeleiteten Datenbanken wie EnterpriseDB Postgres Plus Advanced Server oder Greenplum. Eine graphische Benutzeroberfläche erleichtert die Administration von Datenbanken. Der Editor für SQL-Abfragen enthält ein graphisches EXPLAIN, mit dessen Hilfe sich performantere Abfragen erstellen lassen. Durch eine native Anbindung an PostgreSQL ermöglicht das GUI den Zugriff auf die gesamte PostgreSQL-Funktionalität.

Die Software wird in Versionen für die Betriebssysteme Linux, Mac OS X, FreeBSD, Solaris und Windows angeboten.

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

pgAdmin ist ein Open-Source-Projekt. Die Weiterentwicklung wird derzeit von Dave Page, einem leitenden Softwarearchitekt von EnterpriseDB, koordiniert[3]. Die Software ist auch Basis für die Management-Tools von EnterpriseDB. Mit dieser Erweiterung lassen sich unbeschränkt viele Server gleichzeitig steuern.[4]

Ein weiteres, auf PHP basierendes Administrationstool für PostgreSQL ist phpPgAdmin.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: PostgreSQL – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Version 4.0. 8. Januar 2019.
  2. PostgreSQL: License (englisch) – Seite bei PostgreSQL.org; Stand: 20. Jan. 2015
  3. Development team. Abgerufen am 20. Januar 2015.
  4. www.computerworlduk.com EnterpriseDB revs up Oracle attack with new management tools. Abgerufen am 20. Januar 2015.