Daughtry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Daughtry
Daughtry-logo.svg

Daughtry live im Nokia Theatre, Times Square in NYC (2007)
Daughtry live im Nokia Theatre, Times Square in NYC (2007)
Allgemeine Informationen
Herkunft McLeansville, North Carolina, Vereinigte Staaten
Genre(s) Post-Grunge
Gründung 2006
Website www.daughtryofficial.com
Aktuelle Besetzung
Chris Daughtry
Josh Steeley
Rhythmusgitarre, Hintergrundgesang
Brian Craddock (seit 2007)
Bass, Hintergrundgesang
Josh „JP“ Paul
Robin Diaz (seit 2010)
Ehemalige Mitglieder
Rhythmusgitarre, Hintergrundgesang
Jeremy Brady (bis 2007)
Schlagzeug, Percussion, Keyboard, Hintergrundgesang
Joey Barnes (bis 2010)

Daughtry ist eine US-amerikanische Post-Grunge-Band, welche 2006 gegründet wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihr Frontmann Chris Daughtry wurde mit vier anderen Musikern zusammen als Band 2006 von RCA unter Vertrag genommen, nachdem er zuvor im Mai des Jahres bei der fünften Staffel der US-Casting-Show American Idol als Viertplatzierter ausgeschieden war. Die Band besteht aber bereits seit längerem und wurde auch in ihrer Zusammensetzung nicht verändert.

Für das Debütalbum wurden zudem einige bekannte Musikgrößen wie Brad Arnold von 3 Doors Down, Rob Thomas von Matchbox Twenty, Chad Kroeger von Nickelback, Slash von Guns N’ Roses sowie Profisongschreiber Max Martin und Dr. Luke gewonnen.

Das Debütalbum mit gleichnamigem Titel wurde am 21. November 2006 veröffentlicht und legte einen sehr guten Verkaufsstart hin. Es stieg auf Platz 2 in die US-Albumcharts ein. Nach fünf Wochen bekam die Platte Platin mit einer Million verkaufter Exemplare und erreichte Ende Januar 2007 sogar noch Platz 1 der Billboard Top 200.

Die Debütsingle It’s Not Over erreichte ebenfalls im Januar 2007 die Top 10 der Singlecharts. Des Weiteren wurde der Song als Einspielmusik der Wintersportübertragungen der ARD verwendet.

Das zweite Album Leave This Town erschien am 14. Juli 2009. Mit ihm konnten Daughtry an die Erfolge des ersten Albums anknüpfen und erreichten erneut Platz 1 der Billboard Top 200. Im selben Jahr arbeitete die Band auch mit Timbaland für den Song Long Way Down auf dessen Album Shock Value II zusammen.

Anfang 2010 begleiteten sie Nickelback als Vorgruppe auch durch Deutschland, Luxemburg und die Schweiz. Im Oktober 2010 gaben Daughtry erneut Konzerte in Deutschland. Nach zwei Jahren Pause erschien am 18. November 2011 das Album Break the Spell. Im Herbst 2012 begleiteten sie Nickelback wieder als Vorband auf deren Here & Now-Tour.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2006 Daughtry DE40
(7 Wo.)DE
CH35
(3 Wo.)CH
UK13
Silber
Silber

(4 Wo.)UK
US1
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(176 Wo.)US
2009 Leave This Town DE12
(8 Wo.)DE
AT18
(7 Wo.)AT
CH18
(10 Wo.)CH
UK53
Silber
Silber

(1 Wo.)UK
US1
Platin
Platin

(77 Wo.)US
2011 Break the Spell DE27
(1 Wo.)DE
AT39
(1 Wo.)AT
CH19
(2 Wo.)CH
UK67
(1 Wo.)UK
US8
Gold
Gold

(27 Wo.)US
2013 Baptized DE43
(1 Wo.)DE
AT39
(1 Wo.)AT
CH24
(2 Wo.)CH
UK42
(1 Wo.)UK
US6
(21 Wo.)US
2018 Cage to Rattle DE37
(1 Wo.)DE
AT37
(1 Wo.)AT
CH8
(2 Wo.)CH
UK14
(1 Wo.)UK
US10
(2 Wo.)US

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2016 It’s Not Over… The Hits So Far US43
(5 Wo.)US

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2010 Leave This Town: The B-Sides US70
(1 Wo.)US

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2006 Wanted Dead Or Alive
US43
(3 Wo.)US
nur Chris Daughtry
It’s Not Over
Daughtry
DE38
(9 Wo.)DE
AT65
(3 Wo.)AT
CH77
(4 Wo.)CH
US4
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(29 Wo.)US
2007 Home
Daughtry
US5
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(37 Wo.)US
Over You
Daughtry
DE57
(9 Wo.)DE
AT31
(18 Wo.)AT
US18
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(25 Wo.)US
2008 Feels Like Tonight
Daughtry
DE67
(9 Wo.)DE
AT72
(1 Wo.)AT
US24
Platin
Platin

(20 Wo.)US
What About Now
Daughtry
UK11
(9 Wo.)UK
US18
(20 Wo.)US
2009 No Surprise
Leave This Town
DE62
(8 Wo.)DE
AT45
(9 Wo.)AT
US15
Gold
Gold

(24 Wo.)US
Life After You
Leave This Town
US36
Gold
Gold

(20 Wo.)US
2010 September
Leave This Town
US36
Gold
Gold

(20 Wo.)US
2011 Crawling Back to You
Break the Spell
US41
Platin
Platin

(10 Wo.)US
2013 Waiting for Superman
Baptized
UK80
(1 Wo.)UK
US66
Platin
Platin

(17 Wo.)US
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2009 You Don’t Belong
Leave This Town
US95
(1 Wo.)US

Weitere Singles

  • 2007: What I Want (feat. Slash)
  • 2007: Crashed
  • 2009: Long Way Down (feat. Timbaland)
  • 2011: Renegade
  • 2012: Outta My Head
  • 2012: Rescue Me
  • 2012: Start of Something Good
  • 2014: Battleships
  • 2016: Torches
  • 2018: Deep End
  • 2019: As You Are
  • 2019: Alive

Promo-Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Rescue Me
  • 2013: Long Live Rock & Roll
  • 2014: Utopia
  • 2015: Witness (Stripped)
  • 2018: Backbone
  • 2018: White Flag
  • 2018: Death of Me

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2007: für das Album Daughtry
  • KanadaKanada Kanada
    • 2008: für die Single Over You
    • 2009: für die Single No Surprise
    • 2011: für das Album Break the Spell
  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • 2007: für das Album Daughtry
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 2007: für den Mastertone It’s Not Over
    • 2008: für den Mastertone Home

Platin-Schallplatte

  • KanadaKanada Kanada
    • 2008: für die Single It’s Not Over
    • 2009: für das Album Leave This Town

2× Platin-Schallplatte

  • KanadaKanada Kanada
    • 2008: für das Album Daughtry

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Ver­käu­fe Quel­len
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Australien (ARIA) Australien (ARIA) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 35.000 aria.com.au
Kanada (MC) Kanada (MC) 0! S Gold record icon.svg 3× Gold3 Platinum record icon.svg 4× Platin4 480.000 musiccanada.com
Neuseeland (RMNZ) Neuseeland (RMNZ) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 7.500 nztop40.co.nz
Vereinigte Staaten (RIAA) Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S Gold record icon.svg 6× Gold6 Platinum record icon.svg 15× Platin15 18.000.000 riaa.com
Vereinigtes Königreich (BPI) Vereinigtes Königreich (BPI) Silver record icon.svg 2× Silber2 0! G 0! P 120.000 bpi.co.uk
Insgesamt Silver record icon.svg 2× Silber2 Gold record icon.svg 11× Gold11 Platinum record icon.svg 19× Platin19

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK US2