Dave Kilminster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dave Kilminster 2006

Dave Kilminster (* 25. Januar 1962 in England) ist ein britischer Progressive Rock-Gitarrist, Sänger, Komponist und Musiklehrer.

Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kilminster ist bekannt für Auftritte mit Keith Emerson (seit 2002) und mit Roger Waters auf seiner The-Dark-Side-Of-The-Moon-Tour (2006–2008), wo er einen Großteil der Gitarren- und Gesangsarbeit ausführte, die eigentlich David Gilmour oblag. 2010–2013 spielte Kilminster auf der The-Wall-Live-Tour von Roger Waters[1].Er spielte auch gemeinsam mit John Wetton (ex-King Crimson), Ken Hensley (ex-Uriah Heep), Qango (einem Asia Spin-off), The Nice und Carl Palmer.

2015/16 begleitet er Steven Wilson bei einem Teil der „Hand. Cannot. Erase.“-Tour.[2][3]

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dave Kilminster begann früh mit dem Klavierspiel. 1976 suchte er sich die Gitarre als Instrument aus; in seiner Jugend machte er auch Erfahrungen mit dem Singen in einem Barbershop-Quartett, was ihm einen soliden Hintergrund für spätere Sängertätigkeiten mitgab.

Er startete seine aktive Tätigkeit im Jahre 1991 und gewann im selben Jahr mit dem Instrumentalstück Sundance den Preis „Guitarist of the Year“" in einem Wettstreit, der vom „Guitarist Magazine“ ausgerichtet wurde. Wenig später wurde Kilminster ersucht, am Guitar Institute in Acton (London) zu lehren. Dies beinhaltete auch das Schreiben von Prüfungsmaterial und Kursunterlagen für das Trinity College und die Thames Valley Universität.

Kilminster ist derzeit Lehrer an der Academy of Contemporary Music in Guilford und auch für Guitar Break, die Wochenendevents in Großbritannien ausrichten. Er hat eine Reihe von Lehr-DVDs für Roadrock's Licklibrary herausgegeben. Kilminster hat über 200 Artikel für das „Guitar Techniques“-Magazin geschrieben.

Stil und Techniken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kilminster spielt für gewöhnlich linkshändig (er ist von Natur aus Linkshänder), aber nachdem er sich bei einem Go-Kart-Unfall verletzte, begann er, rechtshändig zu spielen. Er ist weithin als guter Lehrer und als ein hervorragender Techniker in den Spielarten Pull-off, Tapping, Hammer-on und Sweep Picking bekannt. Kilminster veröffentlichte 2004 erneut sein Akustikgitarrenalbum „Playing with Fire“. Scarlet, ein Rockalbum, mit Kilminster an der Gitarre und als Sänger zusammen mit Schlagzeuger Pete Riley und Bassist Phil Williams, wurde 2007 publiziert. Kilminster schreibt sämtliche Texte und die Musik.

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kilminster ist mit Guthrie Govan befreundet, dem Gitarrist in der von Downes/Payne geleiteten Band Asia (2001–2006); sie spielten auf mehreren Auftritten während der 1990er Jahre zusammen und arbeiteten gelegentlich im „The Bassment“ in Chelmsford, Essex (UK) an Abenden, die vom Jazz Fusion Ensemble „The Fellowship“ veranstaltet wurden. Govan und Kilminster arbeiteten zuletzt auf der International Music Show in der Londoner ExCel Arena am 14. Juni 2008 zusammen, wo Kilminster Lieder von seinem Album Scarlet spielte, bevor er sich zu Govan und dessen Band gesellte, um Stücke vom Album Erotic Cakes zu spielen.
  • Kilminster ist seit langem mit der englischen Liedermacherin Anne-Marie Helder zusammen, er hat auch ihr 1. Soloalbum The Contact (2004) mitproduziert, und sie singt die Background-Stimmen auf seinem 2007er-Debütalbum Scarlet.

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bad title. In: Wikipedia, the free encyclopedia. (wikipedia.org [abgerufen am 5. September 2016]).
  2. http://www.musicnstuff.de/people-news/article/news-steven-wilson-kommt-im-januar-2016-wieder-nach-deutschland.html Abgerufen am 17. Januar 2016
  3. http://stevenwilsonhq.com/sw/sw-band-lineup-changes-for-americacanada-shows/ Abgerufen am 17. Januar 2016