Dear America – Briefe aus Vietnam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelDear America – Briefe aus Vietnam
OriginaltitelDear America: Letters Home from Vietnam
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1987
Länge85 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieBill Couturié
DrehbuchRichard Dewhurst,
Bill Couturié
ProduktionBill Couturié,
Thomas Bird
MusikTodd Boekelheide
KameraMichael Chin
SchnittStephen Stept,
Gary Weimberg
Besetzung

Dear America – Briefe aus Vietnam (Originaltitel: Dear America: Letters Home from Vietnam) ist ein US-amerikanischer Dokumentarfilm von Bill Couturié aus dem Jahr 1987 über den Vietnamkrieg.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film zeigt authentisches Bildmaterial aus dem Vietnamkrieg, teilweise auch Amateuraufnahmen von US-amerikanischen Soldaten. Daneben werden Originalbriefe der amerikanischen GIs in die Heimat von namhaften US-amerikanischen Schauspielern vorgelesen, die das allgemeine Kriegsgeschehen mit den, zum Teil tragischen, Einzelschicksalen verbinden.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film Dear America basiert auf einem Buch mit dem gleichen Titel.[1]

An der Realisierung von Dear America waren die Filmproduktionsgesellschaften Couturie Company, Dear America, GBA und Home Box Office (HBO) beteiligt.[2]

Der US-amerikanische Kinostart erfolgte im Oktober 1987 in Los Angeles, Kalifornien. Das erste Filmfestival in den USA, auf dem Dear America gezeigt wurde, war das U.S. Film Festival im Januar 1988.[3]

In (West-) Deutschland wurde der Film erstmals im Juni 1988 auf dem Münchener Filmfestival präsentiert. Der (west-) deutsche Kinostart von Dear America war am 5. Januar 1989.[3]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Website Rotten Tomatoes erreichte der Film bei 100 Prozent der Rezensenten eine positive Bewertung.[4]

Das Lexikon des internationalen Films urteilte, dass die Inszenierung übertrieben und beinahe spielfilmartig sei. Des Weiteren sei zu kritisieren, dass der Film überwiegend „die eigenen Truppen (…) als Opfer“ zeige.[5]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Primetime Emmy Awards 1988
    • Beste individuelle Leistung
  • CableACE Awards 1989
    • ACE beste Dokumentation
    • Nominiert ACE
  • International Documentary Association 1988
    • IDA Award
  • Sundance Film Festival 1988
    • Special Jury Prize beste Dokumentation
    • Nominiert: Grand Jury Prize beste Dokumentation
  • Television Critics Association Awards 1988
    • TCA Award

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bernard Edelman (Hrsg.): Dear America: Letters home from Vietnam. Mit einer neuen Einleitung von John McCain. Norton, New York 2002, ISBN 978-0-558-64498-7 (online – amerikanisches Englisch: Dear America: Letters home from Vietnam. New York Vietnam Veterans Memorial Commission).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dear America – Briefe aus Vietnam bei Rotten Tomatoes (englisch)Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Verschiedene Kenner in Wikipedia und Wikidata
  2. IMDb Company Credits Dear America – Briefe aus Vietnam
  3. a b IMDb Release Info Dear America – Briefe aus Vietnam
  4. Dear America – Briefe aus Vietnam bei Rotten Tomatoes (englisch)Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Verschiedene Kenner in Wikipedia und Wikidata. Abgerufen am 3. Dezember 2013.
  5. Dear America – Briefe aus Vietnam. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.