Death Breath

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Death Breath
Death Breath.gif

Allgemeine Informationen
Genre(s) Death Metal
Gründung 2005
Website http://www.deathbreath.se
Gründungsmitglieder
Nicke Andersson
Gesang, E-Gitarre
Robert Pehrsson
Magnus „Mange“ Hedquist
Aktuelle Besetzung
Schlagzeug, E-Gitarre
Nicke Andersson
Gesang, E-Gitarre
Robert Pehrsson
Ehemalige Mitglieder
E-Bass
Magnus „Mange“ Hedquist
Gastmusiker (live)
Bass
Scott Carlsson
Gesang
Jörgen Sandström
Gitarre
Erik Wallin

Death Breath ist eine schwedische Death-Metal-Band.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Death Breath wurde 2005 gegründet. Eines der Mitglieder ist Nicke Andersson, ehemaliger Schlagzeuger der Death-Metal-Band Entombed, hinzu kommen Magnus „Mange“ Hedquist am Bass und Robert Pehrsson (Gesang/Gitarre, ehemals Runemagick, Deathwitch und heute bei Thunder Express). Die selbstbetitelte Debüt-EP erschien 2006 bei Black Lodge Records, wo die Band seitdem unter Vertrag steht. Auf der Extended Play hat Dismember-Schlagzeuger Fred Estby einen Gastauftritt als Sänger. 2006 erschien das bisher einzige Album Stinking Up the Night. Als Gäste konnten neben Estby Scott Carlson (Repulsion/Cathedral) sowie Jörgen Sandström (Grave, Entombed, Vicious Art) gewonnen werden. 2007 erschien die Extended Play Let It Stink mit Coverversionen von Discharge, GBH und Bathory. Den US-amerikanischen Vertrieb aller Tonträger übernahm Relapse Records.[1]

Musikstil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicke Andersson, ehemaliger Hauptsongwriter der schwedischen Death-Metal-Legende Nihilist wollte mit seiner neuen Band, die er nicht als Sideprojekt versteht, zurück zu seinen Wurzeln. Death Breath klingen also nach Anderssons Vorgängerband Nihilist sowie frühen Entombed. Auch die Wahl der Gastmusiker gibt einen Hinweis auf den Musikstil. So handelt es sich bei Death Breath um simplen Old-School-Death_Metal, der ohne technische Finesse auszukommen versucht.[2] Die Texte sind typische Death-Metal-Themen und handeln von Splatter- und Horrorfilmthemen wie Zombies, Psychopathen und Satan.[3]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Death Breath (EP, 2006)
  • Stinking Up the Night (2006)
  • Let It Stink (EP, 2007)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Death Breath bei Discogs (englisch)
  2. Matthias Frank: Old School eben… Gaesteliste.de, abgerufen am 28. November 2012.
  3. Bernd Fischer: We’re DEATH BREATH and we stink! In: Ox-Fanzine. Nr. 68 (Oktober/November), 2006 (ox-fanzine.de).