Death Valley – Im Tal des Todes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelDeath Valley – Im Tal des Todes
OriginaltitelDante's View
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1998
Länge82 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieSteven A. Adelson
DrehbuchLiane Bonin
ProduktionSteven A. Adelson, David A. Jackson, David Jackson, Daniel Levin, Glenn Rigberg
MusikRichard John Baker
KameraRick Gowing, John Joleaud
SchnittMatt Danciger, Duane Tudahl, Peter Kennedy Weiner
Besetzung

Death Valley – Im Tal des Todes (Dante's View) ist ein US-amerikanischer Thriller von Steven A. Adelson aus dem Jahr 1998.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samantha Kingsley und ihr Freund Steven begehen gemeinsam einen Überfall auf einen Laden mit Sportartikeln. Der Verkäufer schießt auf Steven und wird daraufhin von Samantha erschossen. Samantha hält den verwundeten Steven für tot und flieht mit der Beute.

Kingsleys Wagen hört im Death-Valley-Nationalpark auf zu funktionieren. Dort lernt Kingsley das Zimmermädchen June Darien kennen, das in einem Motel in der Nähe arbeitet. Der Automechaniker Jeremy schwärmt für Darien, sie betrachtet ihn jedoch nur als einen Freund. Kingsley mietet in dem Motel ein Zimmer bis ihr Auto von Jeremy repariert wird.

Kingsley offenbart Darien ihre gesetzeswidrige Aktivitäten, lügt jedoch, sie hätte beim Überfall im Auto auf Steven gewartet. Die Frauen kommen sich näher. Kingsley ruft den Auftraggeber des Raubes an, der einst Steven 20.000 US-Dollar für die gestohlenen Gegenstände versprach, aber Kingsley nur noch die Hälfte davon zahlen will. Bei der Übergabe des Diebesgutes will er lediglich 1.000 US-Dollar zahlen, woraufhin die anwesende Darien ihn mit einer Pistole bedroht und sein gesamtes Geld abnimmt.

Der totgeglaubte Steven wird vom Käufer des Diebesgutes benachrichtigt, wo Kingsley sich versteckt. Er taucht auf und entführt Kingsley, aber sein Auto wird später von einem Polizisten angehalten. In der darauffolgenden Schießerei verletzen sich Steven und der Polizist tödlich.

Darien hofft, sie könnte gemeinsam mit Kingsley den Ort verlassen. Unterwegs wird sie von Kingsley ausgeraubt, die Darien mit einer Pistole bedroht, deren Ersparnisse an sich nimmt und flieht.

Darien zieht später alleine weg.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rotten Tomatoes schrieb, der Film sei ein „fesselnder Kriminalfilm mit homoerotischem Hintergrund“.[1]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei eine „Mischung aus frauenbewegtem Thriller und Road Movie“. In dem Film würden „gegensätzliche Frauen eine Partnerschaft gegen die sie bedrohende Männerwelt schliessen“.[2]

Die Redaktion von www.teleboy.ch schrieb, der Film zeige ein „abgebrühtes Psychospielchen mit viel Frauenpower“.[3]

TV Movie bezeichnete den Film als „spannungslos“.[4]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.rottentomatoes.com, abgerufen am 11. Juni 2007
  2. Death Valley – Im Tal des Todes. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 22. Februar 2017.Vorlage:LdiF/Wartung/Zugriff verwendet 
  3. www.teleboy.ch, abgerufen am 11. Juni 2007
  4. www.tvmovie.de, abgerufen am 11. Juni 2007 (Memento des Originals vom 27. September 2007 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tvmovie.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]