Deborah Meister

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Deborah Meister (* 1990 in Zürich) ist eine schweizerisch-US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deborah Meister wurde 1990 in Zürich geboren und sammelte ihre ersten Bühnenerfahrungen im Alter von 7 Jahren. Ihre schauspielerische Ausbildung absolvierte sie zwischen 2006 und 2009 an der European Film Actor School in Zürich sowie an der StageArt Musical&Theatre School SAMTS in Adliswil. Von 2010 bis 2011 studierte sie an der American Musical and Dramatic Academy in New York. Sie tourte als Musicaldarstellerin durch die Schweiz und spielte in Musicals wie "Les Miserables" und "The Little Shop of Horror".

Ihr Filmdebüt gab sie 2008 in dem Kurzspielfilm "Mein Bruder". Sie wurde von Archer King, einem Agenten, angesprochen und unter Vertrag genommen. Darauf folgten Hauptrollen in amerikanischen Kurzfilmen und New Media Serien sowie einen Independent Streifen "Way Out". Mit ihrer Rolle in "Make it Happen" wurde sie in den Screen Actors Guild aufgenommen. Im Januar 2012 drehte sie die letzte Episode ab.

Neben der Schauspielerei hat sich Meister als Sängerin selbstständig gemacht. Mit dem Studio Label Btoven Music Productions New York produzierte sie ihre erste Single "In Time". Darauf folgten Konzerte im Javits Center New York sowie Lincoln Center und Seaport Theatre New York. Am 3. August 2013 gewann sie die Ausscheidung für den kleinen Prix Walo mit ihrem Song "In Time".

Seit 2018 wird sie von Bohemia Group weltweit als Schauspielerin und Drehbuchautorin repräsentiert.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Kinowerbespot Art TV (Werbespot)
  • 2009: Mein Bruder (Kurzfilm)
  • 2009: Mission Uni (Kurzfilm)
  • 2010: Video Diary to Josh
  • 2011: The Last Resord (Kurzfilm)
  • 2011: Over the Bridge (Kurzfilm)
  • 2011: Cairo Stories (Fernsehfilm)
  • 2011: Blind End
  • 2011: Way Out
  • 2011: Make it Happen (Serie, Episode 1 und folgende)
  • 2012: Hit the MARC! (Serie, 2 Folgen)
  • 2012: Pan Am
  • 2012: Rendez-Vous with your Inner voice (Kurzfilm)
  • 2013: Escape (Kurzfilm)
  • 2013: Near Death (Kurzfilm)
  • 2014: The Wellington, (Kurzfilm)
  • 2014: Top Five, (Kinofilm)
  • 2015: Unusual Suspects (TV-Serie)
  • 2016: The Middle (TV-Serie)
  • 2016: Mike and Dave need Wedding Dates (Kinofilm)
  • 2016: Kingdom (TV-Serie)
  • 2017: Pure Genius (TV-Serie)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]