European Film Actor School

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die European Film Actor School AG (EFAS) mit Sitz in Zürich ist die älteste Film-Schauspielschule Europas, die seit 1990 junge Talente für ein späteres Tätigkeitsfeld in den Medien Film und Fernsehen ausbildet.

Regisseure wie Dominik Graf, Vivian Naefe, Margarethe von Trotta, Dagmar Hirtz, Magdalena Lazarkiewitz waren immer wieder Leiter des Diplomseminars. Die Schulabgänger Joel Basman, Martin Rapold und Soraya Gomaa wurden an der Berlinale als Shooting Stars ausgezeichnet. Uygar Tamer gewann 2010 den Schweizer Filmpreis „Quarz“ in der Kategorie „Beste Nachwuchsschauspielerin“. Julienne Pfeil wurde 2012 als „Beste Nachwuchsschauspielerin“ des deutschsprachigen Theaters nominiert. Leonardo Nigro gewann 2014 den Fernsehfilmpreis, Sascha Gersak wurde auf der „Berlinale“ 2014 von der Deutschen Filmkritik zum besten Hauptdarsteller gewählt, Joel Basman gewann 2015 die renommierte „Lola“ für die „beste darstellerische Leistung männliche Nebenrolle“ in Wir sind jung, wir sind stark. Vier Absolventen der EFAS (Uygar Tamer, Eliane Iten, Peter Zgraggen und Alexandra Cardona) gewannen beim „Filmfestival von Locarno“ den „Audience Award“ für Helden.

Weitere Schüler sind bzw. waren Annina Frey, Martin Rapold, Tanja Gutmann, Susu Padotzke, Britta Horn, Martin Kautz, Iris Junik, Melanie Kogler, Karin Lanz, Leonardo Nigro, Corinna Nilson[1], Sascha Gersak, Patrick Rapold, Deborah Meister, Xenia Georgia Assenza, Salvatore Greco, Steve Devonas und Kiki Maeder.

Bis 2016 haben Absolventen insgesamt 50 nationale und internationale Film- und Fernsehpreise gewonnen.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vita - Darstellerin.de – Corinna Nilson Schauspiel. Abgerufen am 27. Mai 2017.
  2. https://www.efasfilmactorschool.org/production