Denkmal für Kaiser Wilhelm I. und Kaiserin Augusta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Denkmal für Kaiser Wilhelm I. und Kaiserin Augusta in Koblenz-Oberwerth 1900

Das Denkmal für Kaiser Wilhelm I. und Kaiserin Augusta ist ein Denkmal in Koblenz, in Erinnerung an die Goldene Hochzeit von Kaiser Wilhelm I. und Kaiserin Augusta im Jahr 1879. Es befindet sich am Nordende der ehemaligen Rheininsel Oberwerth, nördlich des dortigen Freibades.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Nordende der ehemaligen Rheininsel Oberwerth war im 19. Jahrhundert das Übungsgelände des 1. Rheinisches Pionier-Bataillons Nr. 8, das seit 1824 in Koblenz stationiert war. Hier wurde zur Goldenen Hochzeit des Kaiserpaares am 11. Juni 1879 als Zeichen ihrer Verbundenheit ein Obelisk aufgestellt. Gleichzeitig wurden zum Festtag 20.000 Mark zur Gründung einer Stiftung gesammelt, die Schülern aus dem Regierungsbezirk Koblenz Stipendien verlieh. Außerdem gründete die Stadt Koblenz aus Anlass der Goldenen Hochzeit eine „Wilhelm- und Augusta-Stiftung für Jubelpaare“ sowie eine „Koblenzer Wilhelm- und Augusta-Stiftung für Brautleute“. Der Brauch dieser Stiftungen wurde bis zur Inflation von 1922/23 beibehalten.

Im Jahr 1986 wollte der Kommandeur des in der Rheinkaserne in Koblenz stationierten Pionierbataillons 310 der Bundeswehr das Denkmal restaurieren und in die Rheinanlagen, in die Nähe des Kaiserin-Augusta-Denkmals, versetzen lassen. Doch die Pläne wurden wegen Transportproblemen nie umgesetzt.

Bau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Denkmal ist ein stehender gedrungener Obelisk aus Sandstein über einem Sockel aus Schaumlava, an das zwei Medaillons mit den Initialen A (für Augusta) und W (für Wilhelm) angebracht sind. Zusätzlich ist das Datum der Goldenen Hochzeit des Kaiserpaars, der 11. Juni 1879, am Obelisken verzeichnet. Die Inschriften sind heute teilweise verwittert, das Denkmal fast ganz durch dichtes Gebüsch verdeckt.

Denkmalschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Denkmal für Kaiser Wilhelm I. und Kaiserin Augusta ist ein geschütztes Kulturdenkmal nach dem Denkmalschutzgesetz (DSchG) und in der Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz eingetragen. Es liegt in Koblenz-Oberwerth in der (hinter) Haydnstraße.[1]

Seit 2002 ist das Denkmal für Kaiser Wilhelm I. und Kaiserin Augusta Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Herbert Dellwing (Bearbeiter): Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Band 3.1: Stadt Koblenz. Südliche Vorstadt und Oberwerth. Schwann, Düsseldorf 1986. ISBN 3-590-31033-2
  • Helmut Kampmann: Wenn Steine reden. Gedenktafeln und Erinnerungsplatten in Koblenz. Fuck-Verlag, Koblenz 1992, S.110f. ISBN 3-9803142-0-0.
  • Ulrike Weber (Bearb.): Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Band 3.3: Stadt Koblenz. Stadtteile. Werner, Worms 2013, ISBN 978-3-88462-345-9.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Nachrichtliches Verzeichnis der Kulturdenkmäler - Kreisfreie Stadt Koblenz (PDF; 1,5 MB), Koblenz 2013

Koordinaten: 50° 20′ 39″ N, 7° 35′ 46″ O