Liste der Kulturdenkmäler in Koblenz-Oberwerth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In der Liste der Kulturdenkmäler in Koblenz-Oberwerth sind alle Kulturdenkmäler im Stadtteil Koblenz-Oberwerth der rheinland-pfälzischen Stadt Koblenz aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz (Stand: 18. Mai 2017).

Die Kulturdenkmäler sind Teil des seit 2002 bestehenden UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal.

Denkmalzonen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Denkmalzone Beamtensiedlung Oberwerth Brahmsstraße 9, 11–15, Eichendorffstraße 15–35 (ungerade Nummern), Goethestraße 14–36 (gerade Nummern), Sebastian-Bach-Straße 33–45 (ungerade Nummern) und 12–18 (gerade Nummern), Richard-Wagner-Straße 11, 13, Weberplatz 1
Lage
1912–1926 durch die Gartenstadtbewegung geprägte Siedlung, um 1912 begonnen, Architekten Stähler & Horn, nach Kriegsunterbrechung um 1927 fertiggestellt; die Siedlung umfasst drei aneinandergrenzende Straßenquartiere:
  • ältester Siedlungsteil (Weberplatz 1 und Sebastian-Bach-Straße 33-45): Reihenhäuser, Putzbauten mit Mansard- bzw. Walmdach;
  • zweiter Abschnitt (Richard-Wagner-Straße 11, 13, Eichendorffstraße 15-29 (ungerade Nrn.), Brahmsstraße 12, 14, Goethestraße 14-28 (gerade Nrn.)): Putzbauten mit expressionistischen Motiven, 1925/26;
  • zeitgleich (Brahmsstraße 9, 11, 13, 15, Eichendorffstraße 31, 33, 35, Sebastian-Bach-Straße 12, 14, 16, 18 sowie Goethestraße 30, 32, 34, 36): Doppelhäuser mit expressionistischen Motiven
Denkmalzone Beamtensiedlung Oberwerthweitere Bilder
Denkmalzone Goethestraße/Sebastian-Bach-Straße etc. Goethestraße 17/19, Sebastian-Bach-Straße 6/8/10, Uhlandstraße 2/4, Brahmsstraße 5
Lage
1920 Wohnhäuser für französische Besatzungsoffiziere, villenartige Walmdachbauten, 1920, Coblenzer Architekten BDA (Erhardt Müller und Ludwig Stähler) Denkmalzone Goethestraße/Sebastian-Bach-Straße etc.

Einzeldenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Villa Brahmsstraße 3
Lage
1913–1914 eineinhalbgeschossige Villa mit geschweiftem Walmdach, 1913/14, Architekten Stähler & Horn Villa
Villa Brahmsstraße 5
Lage
1920 villenartiger Walmdachbau für französische Besatzungsoffiziere, 1920, Coblenzer Architekten BDA (Erhardt Müller und Ludwig Stähler) Villa
Villa Goethestraße 2
Lage
1913 anspruchsvolle großvolumige Villa, 1913, Architekt Conrad Reich Villa
Villa Goethestraße 10
Lage
1927 Villa auf kreuzförmigem Grundriss, Backsteinbau mit Walmdächern, 1927, Architekt Alfred Clemens Villa
Villa Goethestraße 12
Lage
1927 tuffgegliederter kubischer Walmdachbau, 1927, Architekt Josef Mayer Villa
Gedenkstein Händelplatz
Lage
1913 Gedenkstein anlässlich der 25-jährigen Thronbesteigung Kaiser Wilhelms II., Basaltlavablock, 1913 Gedenkstein
Denkmal für Kaiser Wilhelm I. und Kaiserin Augusta Haydnstraße, hinter Nr. 1/3
Lage
1879 Sandsteinobelisk mit Medaillons, bezeichnet 11. Juni 1879 Denkmal für Kaiser Wilhelm I. und Kaiserin Augusta
Wasserwerk Jahnstraße 40
Lage
1904 Wasserwerk, Pumpstation II, breitgelagerte Maschinenhalle, Backsteinbau im Rundbogenstil, dreigeschossiger Schlauchturm mit Welscher Haube, 1904, Architekt wohl Wilhelm Maeckler Wasserwerkweitere Bilder
Villa Lortzingstraße 1a
Lage
1911 Villa mit geschweiftem Walmdach, 1911, Architekt Ernst Haiger, München Villa
Villa Lortzingstraße 3
Lage
1930–1931 langgestreckter Hauptbau mit eingeschossigen Vorbauten, abgewalmte Dächer, 1930/31, Architekten Stähler & Horn Villa
Villa Mozartplatz 2
Lage
1912 repräsentative Villa, tuffgegliederter Mansardwalmdachbau, 1912, Architekten Stähler & Horn; platzbildprägend Villa
Wohnhaus Mozartstraße 4
Lage
1910 Putzbau auf Bruchsteinsockel, 1910, Architekt Otto Nebel Wohnhaus
Wohnhaus Mozartstraße 6
Lage
1911 villenartiges Doppelhaus, anspruchsvoller Walmdachbau, 1911, Architekt Conrad Reich Wohnhaus
Villa Rheinau 1
Lage
1909–1910 herrschaftlicher, achsensymmetrisch gegliederter Walmdachbau, 1909/10, Architekt Wilhelm Albrecht Schmidt Villa
Villa Rheinau 2
Lage
1910 teilweise tuffplattenverkleideter Putzbau, 1910, Architekt Fritz Thalwitzer Villa
Königlich Preußisches Lehrerinnenseminar Rheinau 3/4
Lage
1907–1908 bedeutender Neurenaissance-Baukomplex mit dreigeschossigem Hauptbau und Aula-Flügel, Direktorenwohnhaus und Turnhallenanbau, 1907/08, Architekten Fleck und Leithold;
zugehörig drei Wohnhäuser mit Walmdächern, 1926, Architekt Karl Radeboldt; bauliche Gesamtanlage
Königlich Preußisches Lehrerinnenseminarweitere Bilder
Villa Rheinau 8/8a/8b
Lage
herrschaftliche Villa, Walmdachbau mit Aussichtsplattform, Versorgungs- und Bedienstetenbau, mit Ausstattung; Bogenbrücke um 1950 Villa
Wohnhaus Richard-Wagner-Straße 3/5
Lage
1927 großvolumiges Doppelhaus, tuffgegliederter Walmdachbau, 1927, Architekten Huch & Grefges, Koblenz Wohnhaus
Villa Simrockstraße 5
Lage
um 1913 repräsentative Villa auf unregelmäßigem Grundriss, um 1913, Architekten Huch & Grefges Villa
Vorlandbrücke der Horchheimer Eisenbahnbrücke südöstlich der Ortslage
Lage
1876–1879 von der Eisenbahnbrücke zwischen Oberwerth und Horchheim erhaltene dreibogige Vorlandbrücke, ziegel- bzw. basaltlavaverblendete Steinkonstruktion, 1876/79, Architekten Hilff, Altenloh und Sarrazin Vorlandbrücke der Horchheimer Eisenbahnbrückeweitere Bilder

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]