Dhanbad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dhanbad
Dhanbad (Indien)
Red pog.svg
Staat: Indien
Bundesstaat: Jharkhand
Distrikt: Dhanbad
Lage: 23° 48′ N, 86° 26′ OKoordinaten: 23° 48′ N, 86° 26′ O
Höhe: 236 m
Fläche: 575 km²
Einwohner: 1.161.561 (2011)[1]
Bevölkerungsdichte: 2020 Ew./km²
Website: www.mcdhanbad.com
Dhanbad
Dhanbad

d1

Dhanbad (Santali: ᱫᱷᱟᱱᱵᱟᱫᱽ, Dhanabād) ist eine Industriestadt im indischen Bundesstaat Jharkhand. Sie hat etwa 1,2 Millionen Einwohner (Volkszählung 2011) und ist Verwaltungssitz des Distrikts Dhanbad.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt 10 km nördlich vom Flusslauf des Damodar, circa 280 km nordwestlich von Kolkata.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maximaltemperatur im Winter: 22 °C

Minimaltemperatur im Winter: 8 °C

Maximaltemperatur im Sommer: 44 °C

Minimaltemperatur im Sommer: 22 °C

Niederschlag: 1.400 mm

Im Winter bildet sich oft starker Smog über Dhanbad. Die Luftverschmutzung stammt von den viele Kokereien in der Region, die ohne jegliche Abgasbehandlung arbeiten. Die Gegend um Dhanbad hat eine der höchsten Luftverschmutzungen in ganz Indien.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Umgebung können die Stauseen der Damodar Valley Corporation besichtigt werden. Der größte von ihnen ist der Maithon Dam, der etwa 50 km von Dhanbad entfernt ist.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kohlegewinnung im Tagebau bei Dhanbad

Die Stadt ist ein wichtiges Zentrum der Montanindustrie. In der Region sind viele Kohlengruben und Stahlhütten angesiedelt. Die elektrische Energieversorgung des Industriegebietes wird durch die Stauseen der Hochwasserdämme in der Region sichergestellt.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dhanbad ist verkehrstechnisch gut erschlossen:

Die Stadt liegt an der direkten Eisenbahnlinie Neu-Delhi – Kolkata. Rajdhani Express und Shatabdi Express halten in Dhanbad. Im Güterverkehr wird sowohl Stahl für den Hafen in Kolkata, wie auch Kohle für die Kraftwerke in Neu-Delhi in Dhanbad verladen. Die Stadt hat das zweithöchste Güterverkehrsaufkommen in ganz Indien. Die Transporte ab Dhanbad sind die wichtigste Einnahmequelle für die Eastern Railway.

Die Autostraße NH-2 (ehemalige Grand Trunk Road) führt ebenfalls an Dhanbad vorbei. Sie ist die direkte Verbindung Neu-Delhi – Kolkata.

Ansässige Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bharat Coking Coal Limited (BCCL) - diese staatliche Gesellschaft baut die Kohle für die Stahlwerke im Tagebau ab

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Central Mining Research Station (CMRS) - Zentrale Labor für Bergbauforschung

Central Fuel Research Institute (CFR)- Zentrales Institut für Brennstoffforschung, das sich hauptsächlich mit Kohle befasst

Directorate General of Mines Safety (DGMS) - Direktion für Grubensicherheit

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Indian Mining School (IMS) - Indische Bergbau Schule

Söhne- und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alfred Fane (1911–1942), britischer Autorennfahrer und Flieger

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dhanbad – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Census of India 2011: Provisional Population Totals. Cities having population 1 lakh and above. (PDF; 154 kB)