Diana Menschig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diana Menschig 2015

Diana Menschig (* 30. September 1973 in Viersen) ist eine deutsche Schriftstellerin, deren Werke der Phantastik zugeordnet werden. Unter dem Pseudonym Marie Buchinger veröffentlicht sie historische Fiktion[1].

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur 1993 am Albertus-Magnus-Gymnasium Viersen-Dülken studierte sie Psychologie an der Universität Bielefeld und schloss 1998 mit einer Diplomarbeit über Perspektivenübernahme und Fremdenfeindlichkeit ab. Nach beruflichen Stationen in Marktforschung und Personalrekturierung machte sie sich im Zeitraum 2004–2006 zum ersten Mal selbstständig und war Inhaberin eines Spieleladens. Es folgte eine weitere Anstellung in Personalrekrutierung und -marketing, bevor sie sich 2009 erneut für die freiberufliche Tätigkeit entschied. 2009–2018 war sie Honorardozentin an der Fachhochschule Aachen sowie an der Fachhochschule Niederrhein (2010–2012)[2]. Im Jahr 2013 und 2015 war sie Teil der Projektgruppe für die Kinder- und Jugendliteraturtage (KiJuLitTa) in Dülken[3]. Im November 2015 gründete sie mit Gleichgesinnten die Autorenvereinigung Phantastik-Autoren-Netzwerk (PAN)[4], um der Phantastik in der Literaturlandschaft zu mehr Ansehen zu verhelfen[5]. Seit der Gründung ist sie Vorstandsvorsitzende. In dieser Funktion organisiert sie unter anderen das seit 2016 jährlich stattfindende PAN-Branchentreffen der Phantastik. Für ihre Arbeit bezeichnete Kollege Bernhard Hennen sie öffentlich als die Lobbyistin für Fantasy[6]. Diana Menschig ist verheiratet und lebt in Dülken.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diana Menschigs Debütroman Hüter der Worte ist 2012 bei Droemer Knaur erschienen. Neben weiteren Romanen und Kurzgeschichten, die in verschiedenen Anthologien erschienen sind, veröffentlicht sie in unregelmäßigen Abständen auf tor-online.de die Reihe Orte, die ein Nerd besucht haben muss.[7]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Diana Menschig

Als Marie Buchinger

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Daniela Buschkamp: Diana Menschig: Schreiben klappt mit Ruhe und viel Kaffee. In: RP Online. Rheinische Post, 3. November 2016, abgerufen am 20. Mai 2019.
  2. Silvana Brangenberg: Mönchengladbach: Auf Leserfang im Netz: Autorin Diana Menschig. In: RP online. Rheinische Post, 13. Dezember 2012, abgerufen am 20. Mai 2019.
  3. Aribert Hermans: Schnitzeljagd mit GPS, Kompass und Köpfchen. In: Westdeutsche Zeitung. 3. November 2013 (wz.de [abgerufen am 28. Dezember 2017]).
  4. Genre-Interessen vereinigen - Deutsche Schriftsteller gründen Phantastik-Autoren-Netzwerk. (buchreport.de [abgerufen am 21. Februar 2019]).
  5. Dirk Kamps: Stadtbibliothek in Viersen hat den Fantasy- und Comicbereich komplett neu aufgestellt: Mehr Raum für die Fantasie. 17. Oktober 2014, abgerufen am 20. Mai 2019.
  6. Christina Schulte: Fantasy-Lesereihe und Festival der Phantasie: Verwunschene Nächte auf Burg Linn. Abgerufen am 21. Juli 2019.
  7. Autorenprofil auf TOR Online. (tor-online.de [abgerufen am 21. Februar 2019]).