Die Drogen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Drogen
Die Drogen 2008
Die Drogen 2008
Allgemeine Informationen
Herkunft München, Deutschland
Genre(s) Indie-Pop
Gründung 2008
Auflösung 2012
Website www.diedrogen.de
Letzte Besetzung
Hari Bauhofer
David Roge
Louis D.
Lord Mäddinghausen

Die Drogen waren eine deutsche Indie-Pop-Band.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Drogen wurden 2008 in München gegründet.[1] 2008 bis 2009 stellte die Band mehrere selbstproduzierte Singles ins Netz und schaffte es damit, einige Aufmerksamkeit in der Indie-Szene auf sich zu lenken.[2] Im Herbst 2009 begleiteten Die Drogen die englische Indie-Rock-Band Art Brut als Toursupport auf ihrer Club-Tour durch Deutschland.[3]

Anfang 2010 gewannen Die Drogen mit einem selbstgedrehten Clip einen Video-Wettbewerb von MTV. Der Preis war ein Unplugged-Auftritt in der Sendung MTV Akustik.[4] Im August 2010 veröffentlichte die Band ihr Debütalbum Jetzt im Handel!,[5] das sie mit dem Berliner Produzenten Uwe Hoffmann produzierten. Im selben Jahr spielten Die Drogen Konzerte in Deutschland, Österreich und Italien.[6] 2011 schaffte es ihr Song Leckt mich! ins Vorfinale des Protestsongcontests.

Größere Aufmerksamkeit erhielt die Band, als Sänger Hari Bauhofer am 8. März 2011 in der Live-Sendung ZDF-Morgenmagazin vor laufenden Kameras scheinbar einen Kreislaufkollaps erlitt.[7][8] Einschlägige Boulevardzeitungen, unter anderem auch Bild, berichteten.[9] Einen Tag später zitierte TV-Moderator Stefan Raab in seiner Sendung TV total einen Ausschnitt des TV-Auftritts beim Morgenmagazin und brachte den Namen der Band in Verbindung mit dem Vorfall.[10] In einem Interview in der Sendung hallo deutschland dementierte die Band, dass der Kollaps etwas mit wirklichen Drogen zu tun hätte.[11]

Ein Jahr nach dem Auftritt im ZDF gab die Band in einer Newsmeldung schließlich bekannt, dass der Kollaps im Morgenmagazin eine geplante PR-Aktion gewesen sei, um ein größeres Medienecho hervorzurufen.[12]

2012 löste sich die Band auf, nachdem zwei Mitglieder ausgestiegen und alle Wiedervereinigungsversuche fehlgeschlagen waren.[13]

2014 gründeten Sänger Bauhofer, Gitarrist Roge und Schlagzeuger Mäddinghausen das Projekt Acoustik Beatz Orchestra.[14]

Weitere Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sänger Hari Bauhofer arbeitet unter dem Pseudonym Hari Roxx als Komponist für andere Künstler. So schrieb er 2010 zusammen mit anderen die Single Herzrasen für das DJ-Team House Rockerz, die es auf Platz 77 der deutschen Single-Charts schaffte.[15]

2008 bis 2009 komponierte er die Musik zu Teil 3 und Teil 4 des Theaterstücks Giselbert von Runkelstein des verstorbenen Südtiroler Regisseurs Andreas „Opal“ Robatscher.[16] Teil 1 und Teil 2 hatte zuvor sein Vater, der Südtiroler Musiker und Komponist Werner Bauhofer, vertont.[17]

Bassist Louis D. arbeitet als Komponist und Produzent. Unter anderem gewann er die König Ludwig Trophy und schrieb den Filmscore zu Hamlets Theater.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Jetzt im Handel!

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Du bist die Sonne
  • 2010: Süchtig nach Dir
  • 2011: Guten Tag

MP3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Süchtig nach dir
  • 2009: Ana (Ist die Beste)
  • 2009: Ganz oder gar nicht
  • 2011: Kein Sonnenschein

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. indiepedia.de: Bandbiographie bei indiepedia.de. Abgerufen am 6. August 2010.
  2. egoFM: Artikel zur Sendung mit Die Drogen bei egoFM. Abgerufen am 18. Juni 2009.
  3. pressrelations: Pressemeldung auf pressrelations.de. Abgerufen am 3. September 2009.
  4. mtv.de: Artikel Secret Akustik Set auf MTV.de. Abgerufen am 10. Januar 2010.
  5. Venue.de: Albumrezension auf venue.de. Abgerufen am 6. August 2010.
  6. Die Drogen: Offizielle Webseite von Die Drogen. Abgerufen am 11. März 2011.
  7. Marion Klemp: "Drogen"-Kollaps im ZDF-Morgenmagazin. In: Berliner Kurier. 9. März 2011, abgerufen am 14. August 2015.
  8. Auftritt im Morgenmagazin (Memento vom 6. Juli 2014 im Internet Archive)
  9. Bild: Artikel auf Bild.de. Abgerufen am 9. März 2011.
  10. TV Total: TV Total Stand-Up vom 09.03.2011. Abgerufen am 9. März 2011.
  11. youtube.com: Ausschnitt aus Hallo Deutschland bei youtube. Abgerufen am 9. März 2011.
  12. diedrogen.de: Newsmeldung auf der Bandwebseite. Abgerufen am 8. März 2012.
  13. diedrogen.de: Newsmeldung auf der Bandwebseite. Abgerufen am 7. November 2012.
  14. facebook.com: Post auf der offiziellen facebook-Seite der Band. Abgerufen am 7. Februar 2014.
  15. musicline.de: Chartverfolgung auf musicline.de. Abgerufen am 15. April 2011.
  16. Bozner Ritterspiele: Mitwirkende. Abgerufen am 15. April 2011.
  17. eventguide.it: Veranstaltungshinweis auf eventguide.it. Abgerufen am 20. August 2006.