Die Frauen von Stepford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Frauen von Stepford ist ein 1972 erschienener Roman des amerikanischen Schriftstellers Ira Levin. Ein Film zu diesem Buch wurde 1975 von Bryan Forbes mit Katharine Ross gedreht, siehe Die Frauen von Stepford (1975); eine zweite Verfilmung mit Nicole Kidman entstand im Jahr 2004, siehe Die Frauen von Stepford (2004). Auch der deutsche Fernsehfilm-Psychothriller Sechzehneichen aus dem Jahr 2012 basiert auf dieser literarischen Vorlage.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joanne Eberhard, die Protagonistin, zieht von New York in die fiktive Stadt Stepford, Connecticut. Dort lebt eine Gruppe von Männern mit auffällig unterwürfigen, hilfsbereiten Frauen. Im Laufe der Handlung stellt sich heraus, dass es sich bei den Ehefrauen in Wirklichkeit um von den Ehemännern konstruierte Roboter handelt.

Wirkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Begriff „Stepford-Frau“ (Stepford wife) wurde im englischsprachigen Raum zum Synonym für die perfekte, immer gut gelaunte, unterwürfige und gefügsame Hausfrau.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]