Dino Kovačec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dino Kovačec
Personalia
Geburtstag 27. Dezember 1993
Geburtsort ZagrebKroatien
Größe 178 cm
Position Abwehrspieler
Junioren
Jahre Station
0000–2011 NK Zagorec Krapina
2011–2012 Dinamo Zagreb
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012 Radnik Sesvete 0 0(0)
2012–2013 NK Dubrava
2013–2014 SV Wildon 13 0(1)
2014 SC Mannsdorf 8 0(2)
2014–2017 SK Rapid Wien II 77 (17)
2016 SK Rapid Wien 1 0(0)
2017–2020 WSG Wattens/WSG Tirol 54 0(3)
2020– SKU Amstetten 3 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 26. September 2020

Dino Kovačec (* 27. Dezember 1993 in Zagreb) ist ein kroatischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kovačec begann seine Karriere beim NK Zagorec Krapina. 2011 ging er in seine Heimatstadt zu Dinamo Zagreb. 2012 wechselte er zum Zweitligisten Radnik Sesvete, den er jedoch nach rund zwei Monaten wieder verließ und sich dem NK Dubrava anschloss. 2013 wechselte er zum österreichischen Viertligisten SV Wildon, bei dem er ein halbes Jahr verblieb, ehe es ihn im Januar 2014 zum SC Mannsdorf zog. Im Sommer 2014 wechselte er zum Drittligisten SK Rapid Wien II. Für die Regionalligamannschaft des SK Rapid Wien wurde er im August 2014 erstmals eingesetzt. Im Mai 2016 stand er erstmals im Profikader und gab schließlich am letzten Spieltag der Saison 2015/16 sein Bundesligadebüt, als er im Auswärtsspiel gegen den FC Admira Wacker Mödling in der Schlussphase eingewechselt wurde. Dies blieb jedoch sein einziger Einsatz für die Profis von Rapid.

Zur Saison 2017/18 wechselte er zum Zweitligisten WSG Wattens.[1] Mit der WSG Wattens stieg er 2019 als Zweitligameister in die Bundesliga auf, woraufhin sich der Verein in WSG Tirol umbenannte. Nach acht Bundes- und 46 Zweitligaeinsätzen für die Tiroler wechselte er zur Saison 2020/21 zum Zweitligisten SKU Amstetten.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erster Neuzugang wsg-fussball.at, am 29. Mai 2017
  2. Transfernews sku-amstetten.at, am 27. August 2020, abgerufen am 27. August 2020