Diskussion:Liste der Naturdenkmäler im Landkreis Ebersberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Grafing[Quelltext bearbeiten]

Die Topographische Karte 1:25.000 (SW-Version 2013) und der Online-BayernAtlas (2020) zeigen ein weiteres Naturdenkmal:

  • (irgendein) Laubbaum südlich von Eisendorf bei einem Feldkreuz, an der Gemeindegrenze zu Aßling.

-- Martinus KE (Diskussion) 12:01, 1. Okt. 2020 (CEST)

Ich werde mich erkundigen, vielleicht ist es eines der erloschenen. Es fehlen auch einige im Bayernatlas. Das ist alles nicht besonders gut gepflegt. Grüner Flip (Diskussion) 22:33, 21. Nov. 2020 (CET)
@Grüner Flip: Merci für Deine Antwort! – Beim (papiermäßigen) "Reisen mit dem Finger auf der Landkarte" habe ich zwischenzeitlich noch mehr von dieser Sorte gefunden. Für zwischen (ca.) 2013 und der Liste von 2017 "erloschene" Naturdenkmäler sind es (hoffentlich) zu viele. – Ich setze 'mal meine provisorische (wohl immer noch unvollständige) Liste hierher:
In der Topographischen Karte 1:25.000 (2013, Software) sind folgende Naturdenkmäler eingezeichnet, die ich nicht in der Liste identifizieren kann:
Grundsätzlich: wenn ND fehlt ist es nur ein markanter Baum und kein Naturdenkmal
Baiern
  • (Laubbaum-Symbol) in Berganger bei der Kirche
    circa 47.97956, 11.91706
Kein Naturdenkmal, da ND fehlt
  • (Laubbaum-Symbol) in Berganger am nördlichen Ortsrand
    circa 47.98053, 11.91714
Nr 67, Koordinaten sind oft nicht genau
Bruck (Alxing)
  • (drei Laubbaum-Symbole) laut Liste „Esche in Alxing, Ortsmitte“, doch nach der Landkarte scheint es sich eher um eine Baumreihe oder Allee zu handeln, an der südwestlich aus dem Ort führenden Talstraße
    48.02124, 11.92763
werde ich klären
Glonn
  • (zwei Laubbaum-Symbole) zwischen Zinneberg und Herrmannsdorf, bei Schießstätte:
    (a) östlich von Schießstätte, das sind die „Zinneberger Eichen“ der Liste (in OSM eingezeichnet bei 47.9903381, 11.8913202 und 47.9904494, 11.8910775). Bei monumentale-eichen.de (47.990346, 11.891375) und baumkunde.de (47.990323, 11.891453) ist dagegen nur von einer Eiche die Rede. Wieviele Bäume sind als ND geschützt?
    (b) Die andere Frage betrifft die Bäume südlich von Schießstätte (Parkplatz): Zählen auch diese Bäume noch zu den Zinneberger Eichen oder handelt es sich um etwas anderes? Vermutlich ebenfalls ND? (OSM sagt "protected = yes", aber das kann ein Copy-Paste-Fehler vom „Ahorn hinter Kirche in Adling“ sein.)
    nördlichster Baum (laut OSM) 47,9905158, 11,8901628, südlichster Baum 47.9896524, 11.8900716, in der Topographischen Karte steht das Symbol am südlichen Ende dieser Baumreihe. – Siehe dazu auch den beschreibenden Text der Liste von 2007.
werde ich klären
  • (Laubbaum-Symbol) am nördlichen Rand von Gut Georgenberg (nicht identisch mit den zwei Eichen an der Abzweigung von der St 2079, ca. 150 m weiter nördlich)
    circa 47.98515, 11.8982, das Google-Luftbild zeigt den Baum alleinstehend in einem umzäunten(?) Garten odgl.
Nummer 3 ist zwar im Bayern – Atlas eingezeichnet, jedoch ist dieses eigentlich kein Naturdenkmal (Antwort von UNB, Nr.3 bei meiner Anfrage)
  • (Laubbaum-Symbol) westlich des Hauptortes Glonn, auf halbem Weg zwischen Steinhausen und Finkenhöhe
    circa 47.99063, 11.85423
2 Eichen in Reinstorf: Nur das untere ND gehört zu dem ND (Antwort von UNB)
Grafing
  • Siehe oben.
Moosach
  • (Laubbaum-Symbol) nördlich Fürmoosen, beim einzelnen Haus Fürmoosen Nr. 51 1/4 am Waldrand zwischen Kirchseeoner Holz und Pöttinger Holz,
    circa 48.06073, 11.90677
werde ich klären
Ich finde es einfach seltsam ... -- Martinus KE (Diskussion) 00:09, 22. Nov. 2020 (CET)
Vielen Dank für die Mühe, siehe meine Antworten oben. ---Grüner Flip (Diskussion) 20:31, 24. Nov. 2020 (CET)

Aßling[Quelltext bearbeiten]

Ist die "Linde im Pfarrgarten" (ND-Nr. 63) womöglich identisch mit der "Dorflinde" am Kirchplatz?

Dorflinde:
47,992676° N, 12,0059108° E
Foto von 2006: c:File:Dorflinde Assling-1.jpg

-- Martinus KE (Diskussion) 19:47, 28. Okt. 2020 (CET)

erledigtErledigtGrüner Flip hat heute die Koordinaten der "Linde im Pfarrgarten" ergänzt. Danke!
Damit ist klar, dass es sich um unterschiedliche Bäume handelt. -- Martinus KE (Diskussion) 15:55, 21. Nov. 2020 (CET)

Ehemalige Naturdenkmäler[Quelltext bearbeiten]

In den Baudenkmäler-Listen werden in einem Anhang regelmäßig auch ehemalige Denkmäler (abgängig, abgebrannt, abgebrochen oder entwertet) aufgeführt. Wie sollen wir das bei den Naturdenkmälern halten?

Der Umweltbericht 2007 des Landratsamts (Download-Link im Artikel) führt fünf Bäume bzw. Baumgruppen auf, die 2017 nicht mehr in der Liste enthalten sind. (Was ist passiert?)

  • ND-Nr. 37: Sommerlinde westlich der Kirche, angesellschaftet mit einem achtstämmigen wilden Apfelbaum, Gemeinde Grafing-Elkofen
  • ND-Nr. 38: 3 Buchen, Westseite des Hofes, Gemeinde Grafing-Elkofen
  • ND-Nr. 40: Linde am Dorfplatz in Parsdorf, Gemeinde Vaterstetten
  • ND-Nr. 85: Winterlinde am Ortsausgang Oberpframmern nach Niederpframmern, Gemeinde Oberpframmern
  • ND-Nr. 102: Sommerlinde in Kronacker, Fl.Nr. 1870, Gemeinde Hohenlinden

Was meint Ihr? Was wisst Ihr? -- Martinus KE (Diskussion) 22:49, 17. Nov. 2020 (CET)

Diese Frage habe ich mir heute auch gerade gestellt, es gibt wohl immer wieder Zu- und Abgänge, aber leider keine aktuelle Liste. Man könnte eine zweite Liste mit erlöschenen Denkmalen anlegen, entweder im Artikel oder auf der Disk. Damit könnten alle laufenden Nummern dokumentiert werden. -- Grüner Flip (Diskussion) 21:44, 21. Nov. 2020 (CET)