Diskussion:Pfirsich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Offenkundig inkonsistent[Quelltext bearbeiten]

"Der Pfirsich wurde nach Meinung von Experten vor mehr als tausend Jahren im Mittelmeerraum eingebürgert. Ursprungsland ist aber China, wo seine Kultur schon 2000 vor Chr. bekannt war. Er gelangte dann über Persien nach Griechenland und in weiterer Folge durch die Römer nach Mitteleuropa.

Es gibt auch einige Beschreibungen zur arzneilichen Verwendung des Pfirsichs. Beispielsweise empfahl Hildegard von Bingen die unreife Frucht samt Kernen, die Blätter, die Wurzel, das Harz und die Rinde zur äußerlichen Anwendung bei tränenden Augen, Kopfschmerzen und Gicht. Der Samen ist allerdings sehr giftig, da er etwa 6,5 % Blausäure abspaltendes Amygdalin enthält. Die alten Ägypter richteten sogar Verbrecher mit Pfirsichkernen hin. Auch die Blätter enthalten ein verwandtes Blausäureglykosid.[2]"-- Marriex 19:06, 24. Nov. 2010 (CET)


In Spanien gibt es eine Pfirsichart, die "flachgedrückt" aussieht, sie heißen paraguayos. Weiß jemand, was das botanisch ist? Obstfreund 14:07, 24. Sep 2004 (CEST)


Habe diese Frucht 09/2005 in einem Supermart in Menorka gesehen und gekauft ( schmeckt wie der ganz normale Pfirsich) ich weiss aber leider auch nicht den bot. Begriff bin füralle Antworten sehr dankbar.


Ich habe diese Frucht zum ersten Mal in Südspanien in der autonomen Provinz Murcia 1998 kennengelernt. Diese Frucht sieht aus wie ein Pfirsich, schmeckt auch ähnlich aber sie ist dabei fruchtiger und herber im Geschmack. Ich meine auch etwas weniger Säure festgestellt zu haben. Da ich die Gelegenheit hatte reife Pfirsiche als auch diese reifen Paraguayos zu essen, die nicht durch frühes Pflücken beinträchtigt waren, würde ich sagen daß ich im frischgepflückten Zustand immer die Paraguayo dem Pfirsich vorziehen würde.

Reifezeit[Quelltext bearbeiten]

Die Pfirsiche reifen je nach Standort von August-Oktober.

mandel im kern[Quelltext bearbeiten]

weiss jemand was es mit der mandel im pfirsichkern auf sich hat? hat er wirklich blausäure? ist es überhaupt eine "Mandel" im botanischen sinne? --Leuchter 13:11, 28. Jul 2006 (CEST)

ja, siehe Cyanwasserstoff --Trickstar 23:59, 5. Aug 2006 (CEST)

Ja sie enthält Blausäure, habe es am eigenen Leib erfahren Lebe aber noch. Mich würde daher interessieren wie viel wiegt so ein Kern eigentlich und wie viel Blausäure kommt dann raus? Ansonsten wie viele sind tödlich?

Leuchter

Blausäure ist jedoch nicht grundsätzlich schädlich oder gar tödlich wie immer behauptet. Die Konzentrationen die dafür notwendig sind, müssen sehr hoch sein (siehe auch Aprikosenkerndiskussionen). Diese Mähr wird immer wieder gern durch die Krebsindustrie verbreitet, da als alternatives Heilmittel angesehen.

MfG Hear (09:06, 15. Mär. 2012 (CET), Datum/Uhrzeit nachträglich eingefügt, siehe Hilfe:Signatur)

Oben wurde ja auch die Frage aufgeworfen, ob es sich um eine Mandel im botanischen Sinne handelt. Die Gemeinsamkeiten in Größe, Form und Geschmack halte ich für so wesentlich, dass ich das sogar gerne hier im Artikel nachgelesen hätte. Aber dafür müsste jemand die Antwort kennen...

Mandeln sind wohl nur die Samen vom Mandelbaum. Die Samen vom Pfirsichbaum heißen Pfirsichkerne. --Georg Hügler (Diskussion) 19:56, 7. Sep. 2019 (CEST)

Sorten[Quelltext bearbeiten]

Wie wäre es mit einer Übersicht über Pfirsichsorten? Ich könnte dort selber leider nur wenig beisteuern - nur so viel: Es gibt in Süddeutschland zwei Arten von "Weinbergpfirsichen" - einer, der wie ein normaler Pfirsich aussieht und ein anderer, der sehr klein ist, eine harte, grüngraue Schale und ein fast völlig rotes Fruchtfleisch hat.--MiraculixHB 19:55, 21. Dez. 2006 (CET)


Weingartenpfirsich[Quelltext bearbeiten]

Ich habe Weingartenpfirsich überarbeitet, das war ja wohl ein Fake, es ist eher umgekehrt Weingartenpfirsiche sind robuster und auch kleiner der normale Pfirsich, es gibt da nicht nur eine Sorte sondern viele. Das Bild ist der reinste Fake mit den Größenvergleich, da eben Weingartenpfirsiche kleiner sind als der normale Pfirsich, deshalb habe ich auf das Bild:Weingartenpfir.jpg einen LA gestellt. Ich komme aus einer Gegend wo Pfirsiche angebaut werden und es auch genug Weingartenpfirsiche gibt. --Kobako 11:09, 30. Dez. 2006 (CET)

Ich sehe noch einen gewissen Wiederspruch bei der Aussage unempfindlicher gegen Krankheiten und Schädlinge als der normale Pfirsich, da die Weinbergspfirsiche doch als Indikatorpflanze für Schädlingsdruck, z.B. Mehltau, gepflanzt wurden, wie zum Beispiel Rosenstöcke zu Beginn der Rebzeile. Kann das mal jemand aufklären ? --Symposiarch 16:47, 20. Sep. 2007 (CEST)

Absatz Geschichte mangelhaft - Alte Ägypter im Mittelalter?[Quelltext bearbeiten]

Einerseits steht im Artikel, der Pfirsich habe sich vor über tausend Jahren im Mittelmeerraum eingebürgert, anderseits aber hätten schon die alten Ägypter Hinrichtungen mit Pfirsichkernen durchgeführt. Das ist etwas verwirrend, denn die alten Ägypter sind schon vor mehr als zweitausend (!) Jahren untergegangen! --193.109.95.28 17:39, 16. Okt. 2007 (CEST)

Genau darauf bin ich gerade auch gestoßen. Da ich jetzt nichts zur Hand habe um das zu prüfen habe ich in der englischen WP nachgesehen. Da steht was von der Einführung in den Mittelmeerraum um 300 v.Chr. Damit könnte es zumindest für die (späten) Ägypter passen, wiederspricht aber der einführung im MIttelmeerraum vor "über 1000 Jahren" wie es hier steht. Das passt auch nicht so recht zu den Römern.
Ich schreibe den Absatz soweit um das keine allzu groben Wiedersprüche darin sind. Jemand mit Ahnung vom Thema kann das dann bitte mal korrigieren. Traurig übrigens für das zuständige Portal, das seit 2007 (!!!) anscheinend niemand ein Interesse hatte das zu beheben. --Schöne Grüße -- Tilvat (Diskussion) 11:19, 11. Aug. 2013 (CEST)

Pfirschkerne und Aprikosenkerne[Quelltext bearbeiten]

Da ist ein Seltsamer Widerspruch zwischen beiden Artikeln. Aprikosenkerne enthalten, nach dem Artikel Aprikose einen Amygdalin-Anteil von 8%. Dennoch ist der Verzehr von einem Kern pro Tag unbedenklich. Auch weiß ich, das in Griechenland Aprikosenkerne gegessen werden (möglicherweise behandelte). Auch wird aus Aprikosenkernen Persipan gewonnen (Analog zu Marzipan aus Mandeln/bittere Mandeln). Nun steht in diesem Artikel (Pfirsich), das Pfirsichkerne einen Anteil von 6,5% an Amygdalin haben, und sehr giftig sind. Beides zusammen kann nicht stimmen. --84.177.135.217 23:24, 23. Okt. 2007 (CEST)

Dahinter steckt angeblich eine Art Vertuschung, in Wirklichkeit sei in Pfirsichkernen "Vitamin B17" enthalten, außerdem wirke die Blausäure in ihrer organisch gebundenen Form nicht toxisch. In ihrer Gesamtheit sollen Pfirsichkerne zumindest prophylaktisch gegen Krebs wirken. (siehe http://www.radionik-center.at/Eine_Welt_o__Krebs/eine_welt_o__krebs.html) Ich kann weder Wirkung noch Theorie bisher bestätigen, beschäftige mich erst noch mit der Thematik. Black Rainbow 19:19, 19. Aug. 2008 (CEST)
Steht ausführlich hier bei wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Amygdalin. Man kann also bis zu 40 Kerne risikolos "essen", ob das die bezeichnung "sehr" giftig rechtfertig ist schwer zu beurteilen. Versehentlich kann man sich so wohl kaum vergiften.--F GX 14:28, 7. Jun. 2009 (CEST)

Baum oder Frucht?[Quelltext bearbeiten]

Will ja nicht pingelig sein, aber die Einleitung beginnt mit "Der Pfirsichbaum [...] Seine Früchte werden Pfirsiche genannt". Der nächste Abschnitt beginnt dann mit "Der Pfirsich ist ein bis zu acht Meter hoher Baum ..." Was denn nun? Baum oder Frucht? --93.129.154.68 21:42, 2. Jul. 2010 (CEST)

Plattpfirsiche aromatischer als Rundpfirsiche?[Quelltext bearbeiten]

Ich habe den Satz "Gut ausgereift können sie [Plattpfirsiche] aromatischer als runde Pfirsiche sein." gelöscht. Denn:

  • Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich das nicht bestätigen.
  • Es gibt viele verschiedene Sorten von Rundpfirsichen. Um die Frage zu beantworten, was aromatischer ist, müßte man zunächst einmal entscheiden, welche Rundpfirsichsorte man zum Vergleich heranzieht.
  • Wenn man die Aussage wörtlich nimmt, ist sie zwar wahr aber nichtssagend. Plattpfirsiche "können" aromatischer sein. Rundpfirsiche "können" auch aromatischer sein.
  • Es ist naheliegend, daß der teilweise höhere Preis von Plattpfirsichen den Käufer zu der Annahme verleitet, daß ein teureres Produkt auch besser schmecken wird. Das heißt aber noch lange nicht, daß es tatsächlich aromatischer ist.

Falls sich ein Beleg finden läßt, z.B. chemische Analyse der Aromastoffe oder Verkostungstestreihen, kann natürlich eine entsprechende Aussage getätigt werden. --85.181.48.225 18:47, 9. Jun. 2014 (CEST)

Das Bild Pfirsichblüten im unteren Teil des Artikels ist falsch: es zeigt nicht die Blüten von Prunus persica, sondern die von Prunus triloba, dem sogenannten Mandelbäumchen. (nicht signierter Beitrag von 90.136.76.73 (Diskussion) 20:19, 21. Jul 2015 (CEST))

Bild Pfirsichblüten[Quelltext bearbeiten]

Das Bild Pfirsichblüten im unteren Teil des Artikels ist falsch: es zeigt nicht die Blüten von Prunus persica, sondern die von Prunus triloba, dem sogenannten Mandelbäumchen. (nicht signierter Beitrag von 90.136.76.73 (Diskussion) 20:19, 21. Jul 2015 (CEST))

Defekter Weblink[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 06:38, 30. Nov. 2015 (CET)

Weinberg- oder Bergpfirsich für Plattpfirsich unzulässig. Es gibt Weinbergpfirsiche.[Quelltext bearbeiten]

http://www.lebensmittelklarheit.de/informationen/plattpfirsiche-weder-wild-noch-vom-weinberg

Braune Pfirsiche[Quelltext bearbeiten]

In unserem Garten stand einstmals ein Pfirsichbaum, der braune Früchte trug. Tatsächlich war die Schale der Pfirsiche grün, aber das tiefstrote (so intensiv, wie ich es noch nie bei Pfirsichen gesehen habe) Fruchtfleisch schimmerte durch. Irgendjemand sagte, das sei eine Sorte, die es nur (hier) am Niederrhein gäbe. --FK1954 (Diskussion) 14:02, 16. Sep. 2018 (CEST)