Diskussion:Tiger Woods

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abschnitt Herkunft[Quelltext bearbeiten]

"Woods’ Beliebtheit wird zugeschrieben, auch bei den nicht-weißen Amerikanern das Interesse für den Golfsport verstärkt zu haben" Was ist das für ein deutsch? Tiger-Alarm! Der Satz ist Müll. Ich ändere das aber nicht, wegen der Wikipolizei.


ethnizität[Quelltext bearbeiten]

ich glaube die zahlen sind falsch wenn der vater afro-amerikaner ist, dann müsste er schon mal zu 50% afro-amerikaner sein und nicht 25! so viel ich weiss nimmt mutter natur immer die hälfte der eltern :)

Ich glaube es ist so gemeint, dass der Vater selber nur zu 50% Afro-Amerikaner ist. --ulim, 17:25, 13. Dez. 2006 (CET)

Er ist also ein Viertel thailändischer, ein Viertel chinesischer, ein Viertel afrikanischer und jeweils ein Achtel indianischer und niederländischer Herkunft.

So eine Rassenkunde braucht kein Mensch. Nennt ihn doch einfach Afroamerikaner und schreibt dazu, dass er u.a. auch asiatische Vorfahren hat. Transparent 13:41, 24. Dez. 2009 (CET)


Ich glaube, dass es blanker Unsinn ist, die Vorfahren nach ethnischen Herkünften zu "zerlegen". Mir scheint es fast, als wolle der Autor nicht akzeptieren, dass Tiger ein Afro- Amerikaner ist. Wäre er nicht der geniale Golfspieler, würde ihn jeder/jede wegen seiner sichtbaren Hautfarbe - und wohl auch er selbst - für einen Afro- Amerikaner halten. Gerade deshalb, weil er als solcher geboren und aufgewachsen ist, ist es besonders wichtig, diese Identität zu akzeptieren. Menschen schwarzer Hautfarbe (einschl. aller Schattierungen), waren nämlich vom US Golfgeschehen ausgeschlossen und Tiger hat diese Mauer durchbrochen. Nachdem Tiger Wood mit seinen Leistungen hervor getreten ist, sind auf allen Golfplätzen der USA Schwarze willkommen. Und noch ein Wort zu der prozentualen Verteilung in seinem Blut: hatten wir solche nicht schon einmal in Deutschland? Man sollte dies nicht fortsetzen! Caro2

Ich habe gerade den Absatz Background and family im englischen Artikel gelesen (Ohne den Inhalt bisher geprüft zu haben). Wenn das stimmt, ist es wohl doch nicht so einfach, Woods zum Afroamerikaner zu machen. Gerade weil er sich selbst anders bezeichnet ("He refers to his ethnic make-up as “Cablinasian” (a syllabic abbreviation he coined from Caucasian, Black, (American) Indian, and Asian).") Ich finde die derzeitigen Prozentangaben in unserem Artikel allerdings auch recht befremdlich. Vielleicht sollte es einfach gekürzt werden zu:
Unter seinen Vorfahren finden sich Afroamerikaner, Thailänder, Chinesen, Niederländer und Native Americans.
Nur ein erster Vorschlag. --smax 12:35, 29. Dez. 2009 (CET)
P.S.: Ich habe es jetzt doch gleich im Artikel geändert, hoffe, dass ist okay so. --smax 12:56, 29. Dez. 2009 (CET)
Im Artikel Ausbreitung des Menschen wird Tiger Woods als Beispiel für die moderne Durchmischung der Gattung Homo Sapiens genannt ;-) --El bes 10:34, 31. Mär. 2010 (CEST)

Halbbrüder[Quelltext bearbeiten]

Halbbrüder sind auch Geschwister deshalb Absatz "Herkunft und Leben" geändert.


Siegesserie[Quelltext bearbeiten]

Die Serie von 11 Turniersiegen in Folge wurde nicht von Ben Hogan, sondern von Byron Nelson aufgestellt!

Tiger Woods Strike[Quelltext bearbeiten]

Man sollte vielleicht einfügen, dass sein "Strike", den er bei jedem Sieg oder guten Schlag vollführt, weltweit berühmt geworden ist. Hierbei zieht er den angewinkelten Arm zurück, um ihn dann wie ein Stich nach vorne zu schlagen. Dies wiederholt er dann 2, 3 mal in kurzer Folge. - Ginomorion 09:31, 14. Aug. 2008 (CEST)

Er ist einfach nur klasse.


ich denke das das "Fistpump" genannt wird. Diese Bewegung macht man beim Bowling nach einem "Strike"! (nicht signierter Beitrag von 87.145.29.246 (Diskussion | Beiträge) 16:12, 14. Okt. 2009 (CEST))

"Er ist der erste farbige Spieler, der die US Open gewann."[Quelltext bearbeiten]

Was ist denn in diesem Zusammenhang mit "farbiger" gemeint? In Wiki wird man beim Suchwort "Farbiger" zu "Coloured" weitergeleitet und bekommt folgenden Einstiegspassus:
Als Coloured (afrikaans: Kleurling, deutsch Farbiger oder Mischling) wird vor allem in den Ländern Südafrika und Namibia eine Person bezeichnet, die − ähnlich wie Mulatten in Mittel- und Südamerika − sowohl schwarze als auch weiße Vorfahren hat.
Ich habe den Satz erstmal gelöscht. Ich will keine Grundsatzdiskussion anzetteln. Aber ich frage mich, welche Relevanz der Satz hat und welchen Rekord er damit aufgestellt hat. Es gibt ja vermutlich auch keinen Eintrag über "Mann mit den größten Füßen, der je die US Open gewann". -- Kommitanz 16:39, 22. Jun. 2009 (CEST)

Ist die Diskiminieriung denn so groß, wenn man große Füße hat? Ich weiß es nicht, trage Größe 40. Gerade jetzt kann man Kommentare über Woods im Internet lesen, in denen der Ausdruck "black Bimbo" vorkommt. David Letterman vor ein paar Monaten wurde eher bewundert - für seine coolness und sein Machogehabe. Der erste Spieler, der die US-open gewann, - doch, das ist schon was. Wenn ich recht verstehe, war das auch zuvor eine geschlossene/weiße Veranstaltung. Topi (nicht signierter Beitrag von 84.190.107.2 (Diskussion | Beiträge) 16:04, 9. Dez. 2009 (CET))

Ich habe nicht genau verstanden, was Du meinst. Um Diskriminierung ging es mir nicht. Nur darum, dass "Schwarzsein" (ich vermute, dass das mit "farbige" gemeint ist), eine einzelne, genetisch bedingte Körpereigenschaft ist (ob die auf Tiger Woods zutrifft, ist noch mal eine ganz andere Frage), die nichts mit seinen Fähigkeiten als Golfer zu tun hat. Warum sollte das also besonders hervorgehoben werden?
Oben steht etwas davon, dass Tiger Woods Siege dafür gesorgt haben, dass Schwarze im Gegensatz zu früher jetzt auf Golfplätzen eher akzeptiert werden. Ich habe keine Ahnung von Golf, aber wenn das so ist, dann verstehe ich, warum seine Hautfarbe erwähnenswert ist. Aber dann müsste meines Erachtens auch erklärt werden, was daran so besonders ist. --Kommitanz 22:04, 9. Dez. 2009 (CET)
Der familiäre Hintergrung wird auch ein paar Absätze weiter oben diskutiert. Schwarz bzw. Afroamerikaner ist so wohl nicht ganz richtig. Der englische Artikel nennt ihn in diesem Zusammenhang übrigens "the first non-white person to win the Masters." --smax 12:43, 29. Dez. 2009 (CET)
Richtig. Im Englischen steht "He is credited for dramatically increasing prize money in golf, generating interest in new audiences as the first non-white person to win the Masters, and for drawing the largest TV audiences in golf history." Also wird dies als ein Aspekt in einem Satz, in dem es um etwas anderes geht. So wirkt das auf mich ganz anders, als der von mir gelöschte Satz. -Kommitanz 19:54, 11. Jan. 2010 (CET)

Erster Sportler, der mehr als 1 Milliarde US-Dollar verdient[Quelltext bearbeiten]

Stimmt die Aussage von Forbes überhaupt?? ich dachte, Schumi hätte schon mehr verdient. --H.A. 16:16, 15. Aug. 2009 (CEST)


hat noch einen Rekord aufgestellt die wohl höchste scheidungssumme von etwa 500 millionen us dollar . (nicht signierter Beitrag von 94.134.168.56 (Diskussion) 18:10, 13. Jul 2010 (CEST))

Tigergate[Quelltext bearbeiten]

Das Privatleben von Tiger Woods ist mittlerweile die Klatsch- und Gesellschaftsstory des Jahres in den Vereinigten Staaten. Jedes US-ameriknische Magazin berichtet über die außerehehlichen Beziehungen von Tiger Woods und seinen Autounfall. Das muss entsprechend aufgrund der Medienberichterstattung in die Biografie hinein. 92.252.46.141 04:18, 11. Dez. 2009 (CET)

Ob nun Tigergate oder wie auch immer man diese Ereignisse zusammenfasst - ich finde den Eintrag diesbezüglich verbesserungswürdig. Das Abspringen einiger Sponsoren, seine Auszeit auf unbestimmte Zeit, die Wandlung der öffentlichen Wahrnehmung - all das sollte sich wiederfinden. Das lässt sich ja auch mit neutralem Standpunkt darstellen. Ich nehm einfach mal Tigergate als neue Zwischenüberschrift. Wer bessere Ideen hat - los gehts! -- Sportreport 08:35, 3. Jan. 2010 (CET)
Laut Spiegel online soll er sich in einer "Sexklinik" aufhalten und seine Frau will sich aufgrund ihrer gemeinsamen kleinen Kinder mit ihm arrangieren: http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,674313,00.html. Einerseits ist Spiegel online eine sehr anerkannte Quelle, andererseits ist das alles Klatsch. Wollen wir das in den Artikel aufnehmen? --Rudolfox 12:31, 27. Jan. 2010 (CET)
Ich finde ja etwas was eine Art "täglicher Wasserstand" ist, nicht so relevant. Aber im gesamten Kontext ist der Aufenthalt schon von Bedeutung. Irgendwie gehört das fernab des Boulevard-Interesses schon dazu. Bislang waren aber die Meldungen immer noch von der Art "soll sich in einer Sex-Klinik aufhalten" - leicht vage. Spiegel online empfinde ich da auch schon als handfester. Irgendwann ist wird er ja wohl mal wieder auftauchen und Golf spielen. Spätestens dann kann man ja auch mit dem Klinik-Aufenthalt die Sache rund darstellen. Grüße aus Hannover, -- Sportreport 18:39, 27. Jan. 2010 (CET)

economics =/= bwl[Quelltext bearbeiten]

er hat economics (zu deutsch: volkswirtschaftslehre) studiert und nicht wie im artikel behauptet bwl. (nicht signierter Beitrag von 91.33.39.34 (Diskussion) 17:49, 16. Dez. 2010 (CET))

Geschätztes Einkommen[Quelltext bearbeiten]

Geschätztes Einkommen: Der Profi-Golfer verdiente in den letzten 12 Monaten ungefähr 105 Millionen US-Dollar (76 Millionen Euro). Quelle: http://www.rp-online.de/wirtschaft/news/Das-verdienen-unsere-Promis_bid_29639.html# (nicht signierter Beitrag von 84.145.230.40 (Diskussion) 16:11, 27. Apr. 2011 (CEST))

Fehlende Struktur[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel ist über weite Strecken unstrukturiert und langatmig und daher schwer zu lesen. Nicht jeder Sieg muss aufgezählt werden, Vollständigkeit ist sicher kein erstrebenswertes Ziel. Vielmehr sollte durch deutliche Kürzungen und bessere Strukturierung herausgearbeitet werden, was nun das Besondere an dem Herrn ist, und zwar in einer für Nicht-Sportinteressierte ansatzweise nachvollziehbaren Form. Besonders die Kapitel Profikarriere und Rückkehr zum Sport müssten m. E. wesentlich gestrafft werden. --INM 08:45, 24. Nov. 2011 (CET)

straffung und "historische" relevanz[Quelltext bearbeiten]

kann mich da meinem Vorschreiber nur anschliessen. Selbst mir als generell Sport und speziell Golf affinem ist das... "much too much" Man stelle sich den Artikel in 2-3 jahren vor wenn "Tiger" wieder (hoffentlich) sein bestes Spiel zeigt. Die Auflistung jedes einzelnen gespielten Turniers ab 2010 sind m.e. zu 90% nicht relevant. Die gewonnen Klar! ein Erwähnung wert. Aber jedes Turnier aufzählen bei dem er unter "ferner liefen" oder Missed Cut geendet ist.... z.B ein "mehrfach deutlich am Cut gescheitert" würde ganz sicher genügen --83.77.170.68 18:44, 20. Jul. 2012 (CEST)

Kann mich nur anschließen. Z. B. der Abschnitt "2012: Ende der sieglosen Zeit" ist m. E. viel zu lang. WP ist eine Enzyklopädie und keine Berichterstattung über zahlreiche Turnierteilnahmen im Laufe eines Jahres. „2012 erreichte Tiger Woods erstmals wieder Siege und Platzierungen bei hochrangigen Turnieren, verpasste aber bisweilen den Cut oder landete im geschlagenen Feld.“ So in etwa würde das vielleicht schon reichen. Möglicherweise ist die eine oder spektakuläre Aufholjagd der Erwähnung wert – insgesamt ist der Absatz aber viel zu lang; und darüber hinaus praktisch ohne Belege! Ich warte jetzt mal auf Antworten und mache mich sonst an eine Kürzung. --Martin Erik (Diskussion) 10:27, 6. Jun. 2013 (CEST)

Defekter Weblink[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 05:31, 27. Nov. 2015 (CET)

Vermögen[Quelltext bearbeiten]

Ich zitiere aus dem Abschnitt Vermögen: Tiger Woods hat gemäß dem US-Wirtschaftsmagazin Forbes ein Vermögen von ca. 700 Millionen US-Dollar (Stand: Dezember 2015).[30] Im Intro steht jedoch, dass er mehr als eine Milliarde US-Dollar verdient hat. --5.147.166.222 20:49, 4. Apr. 2016 (CEST)

Gesamtverdienst und Vermögen müssen doch nicht und werden auch nur in den allerwenigsten Fällen identisch sein. --FeinerMaxDisk·Bew 10:03, 5. Apr. 2016 (CEST)

gerade in den nachrichten[Quelltext bearbeiten]