Dolphin (Emulator)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dolphin
Dolphin-logo.svg
Screenshot
Bildschirmfoto von Dolphin
Basisdaten
Entwickler Dolphin Team
Erscheinungsjahr 22. September 2003
Aktuelle Version 5.0
(24. Juni 2016[1])
Betriebssystem Unixähnliche (Linux, macOS, FreeBSD, Android) und Windows
Programmiersprache C++, C, Objective-C++
Kategorie Emulator
Lizenz GPL 2+ (freie Software)
dolphin-emu.org

Dolphin ist ein freier GameCube- und Wii-Emulator. Der Name entspricht dem während der Entwicklung durch Nintendo verwendeten Codenamen der GameCube-Konsole.

Geschichte und weitere Einzelheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dolphin war der erste GameCube- und Wii-Emulator, der kommerzielle Spiele emulieren konnte. Viele Spiele laufen zwar nur eingeschränkt, allerdings gibt es auch Spiele, welche komplett spielbar sind.

Am 13. Juli 2008 hat das Dolphin-Team den Quelltext freigegeben, seitdem werden täglich neue Versionen auf der Entwickler-Seite des Projektes veröffentlicht. Diese verbessern die Emulationskompatibilität und -geschwindigkeit drastisch, des Weiteren gibt es seitdem auch 64-Bit-Varianten für alle Betriebssysteme.

Am 12. April 2010 erschien Dolphin 2.0 als erste offizielle Veröffentlichung, seitdem das Projekt als freie Software entwickelt wird. Dolphin 3.0 erschien am 24. Juni 2011, 3.5 mit FreeBSD-Unterstützung am 25. Dezember 2012. Am 22. September 2013 erschien die Version 4.0. Neu waren eine noch in einer frühen Entwicklungsphase befindliche Version für Android, und die Möglichkeit, den offiziellen Online-Modus der Wii Nintendo Wi-Fi Connection zu nutzen. Kurz darauf folgten mit der Version 4.0.1 und 4.0.2 wichtige Bugfixes.[2] Am 25. Juni 2016 erschien Version 5.0, bei der die Emulationsgenauigkeit und -geschwindigkeit weiter verbessert wurde.[1]

Das Projekt wird rege weiterentwickelt. Es existieren sogenannte Nightly Builds mit dem aktuellen Entwicklungsfortschritt.[3]

Im März 2014 konnte die Emulationsqualität deutlich gesteigert werden, weil Probleme mit der Integer-Berechnung der GPU behoben wurden.[4] Im Mai 2014 wurde die Unterstützung für den x86-Prozessor (32 Bit) in den Nightly Builds entfernt. Gründe waren, dass heute beinahe jeder moderne Prozessor 64-Bit-fähig ist, Windows XP ohnehin nicht mehr unterstützt wird, die 32-Bit-Versionen schlechter liefen und der Entwicklungsaufwand deutlich reduziert werden konnte.[5] Im Februar 2015 wurde eine Möglichkeit bekannt gegeben, Spiele mit 60 FPS laufen zu lassen, die eigentlich nur für 30 FPS ausgelegt sind.[6]

Mitte 2017 wurde das Problem der Shader-Kompilierung gelöst.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Dolphin 5.0 Release (englisch) – Dolphin-Blog, am 26. Juni 2016
  2. Dolphin 4.0.2 Release Announcement (englisch) – Dolphin-Blog, am 30. November 2013
  3. Dolphin Emulator - Downloads
  4. Pixel Processing Problems: On the Road to Pixel Perfection (englisch) – Dolphin-Blog, am 3. August 2014
  5. Obituary for 32-bit (englisch) - Dolphin-Blog, am 21. Mai 2014
  6. Game Modification: 60 FPS Hacks in Dolphin (englisch) – Dolphin-Blog, am 9. Februar 2015
  7. Ubershaders: A Ridiculous Solution to an Impossible Problem, Dolphin Blog, 30. Juli 2017