Domänenweingut Schloss Schönborn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Domänenweingut Schloss Schönborn in Hattenheim

Das Domänenweingut Schloss Schönborn ist ein Weingut in Hattenheim im Rheingau. Bereits seit dem Jahre 1349 ist die Familie der Grafen von Schönborn im Besitz von Weinbergen am Rhein und das Domänenweingut zählt somit zu den ältesten Weingütern Deutschlands. Derzeitiger Inhaber ist Paul Graf von Schönborn.

Lagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Weingut verfügt über Weinbergsbesitz in Lagen des Rheingaues zwischen Hochheim und Lorchhausen. Der Besitz verteilt sich auf 38 Einzellagen, wovon über 80 % für die Produktion von Ersten Gewächsen klassifiziert sind. Dem Domänenweingut Schloss Schönborn gehören 2,2 ha der Spitzenlage Erbacher Marcobrunn. Ferner ist es Alleinbesitzer des Hattenheimer Pfaffenbergs.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1640 erwarb Philipp Erwein von Schönborn das heutige Gut in Hattenheim von den Cämmerern zu Worms.

Die Schönborn waren unter den Ersten, die ab 1720 in mundgeblasene Flaschen abfüllten. Ein 1735er Johannisberger aus dem Schatzkeller gehört zu den frühesten Flaschenfüllungen in Deutschland. Das Weingut ist Gründungsmitglied des im Jahre 1897 eingetragenen Verbandes Deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter e.V. (VDP). Verschiedene Produkte haben nationale und internationale Auszeichnungen erhalten.

Im 18. Jahrhundert wurde das heutige Hauptgebäude sowie eine Kelterhalle des Weingutes errichtet. 1896 konnte Franz Maximilian von Schönborn das sogenannte Rheinhaus, ein ehemaliges Weingut, dazu erwerben. 1900 wurde neben dem Haupthaus ein Wohnhaus angebaut.

Seit 1998 verwaltet Paul Graf von Schönborn die Besitztümer, zu denen neben dem Domänenweingut Schloss Schönborn das Weingut Schloss Hallburg bei Volkach in Unterfranken und Casa Cadaval in Muge in Portugal gehören.

Am 19. Oktober 2012 durchsuchten Weinkontrolle und Polizei das Weingut. Laut dem Inhaber wird wegen Verstößen gegen das Deutsche Weingesetz gegen den Gutsverwalter ermittelt. Insiderberichten zufolge sollen Weinberge schlecht gepflegt und ein unerlaubtes Konzentrationsverfahren (Kryoextraktion) soll genutzt worden sein.[1] Das Weingut nahm im August 2013 aufgrund der laufenden Ermittlungen 22 Weine aus dem Sortiment.[2] Die Mitgliedschaft des Betriebs im Verband Deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter (VDP) ruhte zunächst auf Antrag des Inhabers[3] und wurde später im Laufe der Neuorganisation des Weingutes zurückgegeben.[4]

Die Weinkontrolle machte folgende Feststellungen zu betroffenen Weinen[5]:

Wie Anfang Mai 2014 zu erfahren war, ermittelt die Staatsanwaltschaft nicht nur gegen den ehemaligen Gutsverwalter, sondern auch gegen den Eigentümer.[6] Ein daraus resultierendes Verfahren wegen Aufsichtspflichtverletzungen wurde gegen die Zahlung einer Geldbuße in Höhe von 35.000 € eingestellt.[7]

Rebsortenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Momentan sind ca. 96 % der rund 50 ha umfassenden Ertragsebfläche mit Riesling bepflanzt. Die restlichen Flächen sind mit den Rebsorten Spätburgunder (3 %) und Weißer Burgunder (1 %) bestockt.

Önologische Verfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die naturnah erzeugten Weine werden im 500 Jahre alten historischen Keller in Hattenheim nach önologischen Verfahren unter Berücksichtigung der Tradition ausgebaut. Die Vinifizierung findet in temperaturkontrollierten Edelstahltanks und in großen Doppelstück-Holzfässern statt.

Kurzbetrachtung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ertragsrebfläche: 50 Hektar
  • Jahresproduktion: 300.000 Flaschen
  • Spitzenlagen: Erbacher Marcobrunn, Hattenheimer Pfaffenberg, Wisselbrunnen und Nußbrunnen, Assmannshäuser Höllenberg, Rüdesheimer Berg Schlossberg, Roseneck und Rottland, Winkeler Hasensprung und Jesuitengarten, Johannisberger Klaus und Vogelsang, Rauenthaler Baiken, Hochheimer Domdechaney, Kirchenstück und Hölle.
  • Rebsorten: 96 % Riesling, 3 % Spätburgunder, 1 % Weißburgunder
  • Durchschnittsertrag: 54 hl/ha

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Domänenweingut Schloss Schönborn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rheingau: Staatsanwalt ermittelt gegen Betriebsleiter. In: Der deutsche Weinbau. 22/2012, S. 5.
  2. Graf Schönborn stoppt Verkauf von Weinen. In: Wiesbadener Kurier. 21. August 2013 (online auf: wiesbadener-tagblatt.de)@1@2Vorlage:Toter Link/www.wiesbadener-tagblatt.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. VDP lässt Mitgliedschaft Schönborns ruhen. In: Wiesbadener Kurier. 28. August 2013. (online auf: wiesbadener-tagblatt.de)@1@2Vorlage:Toter Link/www.wiesbadener-tagblatt.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. huffingtonpost.de: Nachgeschenkt: Schloss Schönborn wagt den Neustart oder: was bewerten Weinkritiker, wenn sie ein Weingut bewerten? (Memento des Originals vom 2. Januar 2019 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.huffingtonpost.de, abgerufen am 2. Januar 2019
  5. Paul Graf von Schönborn zieht umfassende Konsequenzen aus den Ermittlungsergebnissen der hessischen Weinkontrolle. (Memento des Originals vom 25. August 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.schoenborn.de Information der Öffentlichkeit über die betroffenen Weine gemäß § 40 Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuch
  6. Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt auch gegen Grafen von Schönborn In: Wiesbadener Kurier. 6. Mai 2014 (online auf: wiesbadener-kurier.de) (Memento des Originals vom 19. Mai 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wiesbadener-kurier.de
  7. Weinkenner.de: Verfahren gegen Paul Graf von Schönborn eingestellt, abgerufen am 2. Januar 2019