Dominion Motors (1931)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dominion Motors Limited
Rechtsform Limited
Gründung 1931
Auflösung 1933
Sitz Leaside, Kanada
Branche Automobile

Frontenac von 1932

Dominion Motors Limited war ein kanadischer Automobilhersteller aus Leaside in Ontario. Der Markenname der Pkws lautete Frontenac.[1][2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durant Motors in New York City nutzten den Markennamen Frontenac erstmals 1931 für Fahrzeuge, die sie in Kanada herstellten und vertrieben. Die kanadische Durant-Motors-Gesellschaft wurde dann von einer Gruppe kanadischer Investoren übernommen, die die Firma in Dominion Motors Limited umbenannten. Die Produktion von Durant- und Frontenac-Autos ging weiter. Der erste Frontenac von 1931 hieß Modell 6-18, hatte 2769 mm Radstand und basierte auf dem Durant 6-19.

Nach dem Untergang von Durant Motors 1932 nahm sich Dominion Motors den De Vaux als Konstruktionsvorbild. Die Frontenac-Modellpalette 1932 bestand aus zwei Sechszylindermodellen, dem 6-70 mit 2769 mm Radstand, der im Grunde ein überarbeitetes Vorjahresmodell 6-18 war, und dem 6-85 mit 2896 mm Radstand, der auf dem De Vaux 6-80 basierte.

Wie vorher schon Durant Motors kam auch die De Vaux Motors Company in wirtschaftliche Schwierigkeiten: Das Unternehmen wurde von ihrem größten Kreditgeber, der Continental Motors Company, Ende 1932 übernommen. Continental entschied sich dazu, die De Vaux-Produktion unter eigenem Namen fortzuführen und Dominion Motors nahm sich so die Continental De Vaux zum Vorbild. Beide Unternehmen hatten die gleiche, aus drei Modellen bestehende Palette.

Die letzten Frontenac-Modelle waren der C-400, ein Vierzylindermodell mit 2578 mm Radstand, der auf dem Continental De Vaux Beacon basierte, und der C-600 mit 2718 mm Radstand, der auf dem sechszylindrigen Continental De Vaux Flyer beruhte. Den Continental De Vaux Ace mit 2896 mm Radstand, ebenfalls mit Sechszylindermotor, importierte Frontenac aus den USA und verkaufte ihn mit eigenen Firmenemblemen als Frontenac Ace.

Continental fertigte zwar bis 1934 Autos, aber Frontenac zog sich schon 1933 zurück. Dominion Motorsproduzierte auch Reo-Autos und -LKWs für den kanadischen Markt. In den frühen 1950er-Jahren nutzte Reo das Werk, und 1950/1951 nutzte Kaiser-Frazer einen Teil der Fabrik zum Bau von Kaiser-Limousinen für den kanadischen Markt.

Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modell Bauzeitraum Zylinder Leistung Radstand Aufbauten
6-18 1931 6 Reihe 70 bhp (51 kW) 2769 mm Coupé 2 Türen, Limousine 4 Türen
6-70 1932 6 Reihe 70 bhp (51 kW) 2769 mm Coupé 2 Türen, Limousine 4 Türen
6-85 1932 6 Reihe 85 bhp (62,5 kW) 2896 mm Cabriolet 2 Türen, Coupé 2 Türen, Limousine 4 Türen
C-400 1933 4 Reihe 38 bhp (28 kW) 2578 mm Roadster 2 Türen, Coupé 2 Türen, Limousine 2/4 Türen
C-600 1933 6 Reihe 65 bhp (48 kW) 2718 mm Roadster 2 Türen, Coupé 2 Türen, Limousine 2/4 Türen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Perry R. Zavitz: Canadian Cars, 1946–1984. Bookman Publishing, Baltimore MD 1985, ISBN 0-934780-43-9.
  • Canadian Automotive Information Handbook. Canadian Automotive Information Service, Oakville, Ontario, Ausgabe 1939.
  • Beverly Ray Kimes, Henry Austin Clark jr.: Standard Catalog of American Cars 1805–1942., Krause Publications, Iola WI 1985, ISBN 0-87341-045-9.
  • John Gunnell (Herausgeber): Standard Catalog of American Cars 1946–1975. Krause Publications, Iola WI 2002, ISBN 0-87349-461-X.
  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Frontenac (III).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 595. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dominion Motors – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Frontenac (III).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 595. (englisch)