Domplatz (Münster)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
St.-Paulus-Dom mit Domplatz

Der Domplatz in Münster in Westfalen ist der Platz vor dem St.-Paulus-Dom. Der Platz liegt südlich des Doms.

Auf dem heutigen Domplatz sind die Umrisse der ehemaligen Domburg aus dem 14. Jahrhundert noch erkennbar. Der Platz war Zentrum der Domimmunität. Dort befanden sich seit dem Mittelalter die Kurien der Domherren des Domkapitels Münster sowie die Pfarrkirche für Diener und Gesinde St. Jacobi. Direkt vor dem ehemaligen Haupttor, dem Michaelistor, steht das historische Rathaus der Stadt, in den Zeiten des 14. Jahrhunderts eine Provokation der Bürger dem Bischof gegenüber.

Südlich des Platzes liegen heute der Hauptsitz der Bezirksregierung Münster, eine Filiale der Deutschen Post, zwei Cafés sowie das LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte. Westlich wird der Domplatz vom Fürstenberghaus der Westfälischen Wilhelms-Universität und dem Bischöflichen Palais begrenzt, im Osten von den Rückfronten der Geschäfte des Prinzipalmarkts und dem Gebäude der ehemaligen Reichsbankfiliale, in dem ebenfalls die Bezirksregierung sitzt.

Letzter erhaltener Teil der ehemaligen Immunitätsmauer des Domplatzes.
Wochenmarkt auf dem Domplatz

Mittwochs und samstags findet vormittags auf dem Domplatz ein großer Wochenmarkt statt. Jeweils freitags werden biologisch kontrolliert und/oder regional angebaute Produkte auf einem „Biomarkt“ angeboten. Ein Teil des Platzes im Osten wird permanent als Parkplatz mit ca. 100 Stellplätzen verwendet, um die Parkplatzsituation in der münsterschen Innenstadt zu lindern. Auf Open-Air-Veranstaltungen wie dem Eurocityfest steht auf dem Domplatz die Hauptbühne. Beim 1200-jährigen Jubiläum des Bistums Münster im Sommer 2005 sang die Band Silbermond dort vor über 30.000 Besuchern.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Domplatz (Münster) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

51.96257.6255555555556Koordinaten: 51° 57′ 45″ N, 7° 37′ 32″ O