Dorel Industries

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dorel Industries

Logo
Rechtsform Inc.
ISIN CA25822C2058
Gründung 1962
Sitz Montreal, KanadaKanada Kanada
Leitung Martin Schwartz (CEO)[1]
Mitarbeiterzahl 8.200[2]
Umsatz 2,762 Mrd. US-Dollar[2]
Branche Mischkonzern (Fahrräder/Babybedarf)
Website www.dorel.com
Stand: 30. Dezember 2020

Dorel Industries ist ein kanadischer Mischkonzern mit Sitz in Montreal. Auf dem europäischen Markt ist Dorel vor allem mit den Marken Cannondale und GT Bicycles (Fahrräder), Maxi-Cosi (Kindersitze) und Quinny (Kinderwagen) vertreten. Daneben produziert Dorel auch Mobiliar.

Dorel beschäftigt rund 8.200 Mitarbeiter[2] in 25 Ländern. Das Unternehmen ist an der Toronto Stock Exchange gelistet.

Unternehmensgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorel besteht aus drei Segmenten:

Dorel Juvenile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu diesem Segment gehören Produkte für Babys und Kleinkinder der Marken Maxi-Cosi, Quinny, Bébé Confort, Safety 1st, Tiny Love, Cosco und Quinny.[3] Der Sitz der Unternehmenssparte ist in Foxborough (Massachusetts). In Columbus (Indiana) unterhält die Firma ein Forschungszentrum und die größte Produktionsstätte.

Dorel Sports[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Kauf von Pacific Cycle stieg Dorel im Jahr 2004 in die Fahrradproduktion ein. Inzwischen gehören auch die Marken Cannondale, GT Bicycles, Mongoose und Horse Bicycles zu Dorel Industries.

Im Oktober 2021 wurde Dorel Sports an die niederländische Pon Holdings verkauft.[4]

Home Furnishings[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Segment stellt Dorel in erster Linie Mobiliar für Büros und Heimkinos her.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Management Team
  2. a b c 2020 Annual Report (PDF; 3,5 MB); (englisch), abgerufen 10. Oktober 2021
  3. Our Brands. Abgerufen am 27. Dezember 2020.
  4. Der angestrebte Deal würde zahlreiche Top-Marken unter ein gemeinsames Dach bringen. In: /pedelec-elektro-fahrrad.de. 11. Oktober 2021, abgerufen am 11. Oktober 2021.