Pon Holdings

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pon Holdings B.V.
Rechtsform B.V.
Gründung 1980[1]
Sitz Almere, NiederlandeNiederlande Niederlande
Leitung Janus Smalbraak (CEO)
Mitarbeiter über 12.000 (2014)[2]
Umsatz rund 6 Mrd. Euro (2014)[2]
Branche Handel, Dienstleistung, Industrie
Website www.pon.com

Pon Holdings B.V. (kurz Pon) ist ein international als Handels- und Servicegesellschaft mit unterschiedlichsten Aktivitäten tätiges niederländisches Familienunternehmen. Es zählt zu den größten Familienunternehmen der Niederlande und ist Obergesellschaft einer Unternehmensgruppe, deren Geschäft u. a. Import, Logistik, Marketing, Vertrieb, Service und Instandhaltung von Personenkraftwagen sowie Nutzfahrzeugen wie Baumaschinen, Lastkraftwagen und Omnibussen von Herstellern wie Volkswagen, MAN und Caterpillar umfasst, ferner Produkte für Straßenbau und Schifffahrt. Seit Anfang der 2010er expandiert Pon stark auf dem Fahrrad­markt, übernahm u. a. große Fahrradhersteller wie Derby Cycle und Gazelle, ist dadurch der größte europäische Fahrradhersteller.

2014 beschäftigte Pon über 12.000 Mitarbeiter an über 250 Standorten in 21 Ländern.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pon Holdings B.V. wurde 1980 von Ben Pon junior gegründet. Die Unternehmensursprünge reichen jedoch zurück bis zur Gründung der Pon Handelsonderneming (‚Pon Handelsunternehmen‘) im Jahr 1895 durch dessen Großvater Mijndert Pon in Amersfoort, der dort ursprünglich mit Seife, Tabak und Nähmaschinen handelte, ab 1900 jedoch auch Fahrräder von Opel importierte und vertrieb, bevor 1920 u. a. Automobile dazu kamen. 1931 machten die Söhne von Mijndert Pon, Ben Pon senior und Wijnand Pon, aus dem Ur-Unternehmen den Pon's Automobielhandel, der unter der Leitung von Ben Pon senior, dem Vater von Ben Pon junior, 1947 der erste Händler und Generalimporteur von Volkswagen außerhalb Deutschlands wurde.

Im April 2017 wurde bekannt, dass die zwei großen Niederländischen Fahrradhersteller Pon (Gazelle, Cervelo, Union) und die Accell Group (Batavus, Sparta u.a.) eine Fusion planen. Damit wäre der größte Radhersteller der Welt entstanden. Die Unternehmen konnten sich jedoch nicht einigen und Accell lehnte das Gebot von Pon in Höhe von 845 Millionen Euro zur Übernahme ab.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Unternehmensgeschichte auf pon-cat.com, abgerufen am 12. Februar 2016.
  2. a b c Tjabel Daling: Pon Holdings ziet winst in 2014 bijna halveren. In: Het Financieele Dagblad, 24. April 2015, abgerufen am 12. Februar 2016.
  3. die tageszeitung, Wirtschaft+Umwelt, 3. Mai 2017 S. 09