Dschantörö Satybaldijew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dschantörö Satybaldijew (kirgisisch Жантөрө Жолдошевич Сатыбалдиев/Dschantörö Dscholdoschewitsch Satybaldijew; * 1956 in Osch, Kirgisische SSR) ist ein kirgisischer Politiker, der vom 5. September 2012 bis zum 23. März 2014 der Ministerpräsident seines Landes war. Er folgte in diesem Amt Ömürbek Babanow nach.

Der politisch unabhängige Politiker hat an der Kirgisischen Technischen Universität studiert.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://af.reuters.com/article/worldNews/idAFBRE88416J20120905