Duca-d’Aosta-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Duca-d’Aosta-Klasse war eine Klasse Leichter Kreuzer der italienischen Marine. Die Klasse bestand aus zwei Mitte der 1930er Jahre in Livorno und Genua gebauten Schiffen:

Diese beiden 1936 in Dienst gestellten Schiffe stellten eine erhebliche Verbesserung der ersten drei Condottieri-Klassen dar. Sie zeichneten sich durch ihre hohe Geschwindigkeit aus, wobei besonders bei der Montecuccoli-Klasse und bei der Aosta-Klasse die Panzerung im Vergleich zu den beiden Vorgängerklassen wesentlich verbessert wurde. Diesen Trend führte man auch bei der folgenden Duca-degli-Abruzzi-Klasse weiter.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kreuzer Eugenio di Savoia

Hauptabmessungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Länge über alles: 186,9 m
  • Breite über alles: 17,5 m
  • Tiefgang: 6,5 m
  • Verdrängung: 10.843 ts (maximal)

Antriebsanlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 6 Dampfkessel, 106.000 PS
  • 2 Turbinen, 2 Schrauben
  • Höchstgeschwindigkeit: 36,5 kn
  • Reichweite: 3.900 sm bei 14 kn

Panzerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vertikal: 70 mm
  • Horizontal: 35 mm
  • Artillerie: 90 mm
  • Aufbauten: 100 mm

Besatzung und Bewaffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Besatzung: 578 Mann
  • 8 × 152/54 mm in vier Doppeltürmen
  • 6 × 100/47 mm in drei Doppeltürmen
  • 8 × 37/54-mm-Flak
  • 12 × 13,2-mm-MG
  • 6 × 553-mm-Torpedorohre
  • 2 Bordflugzeuge

Einsätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RN Emanuele Filiberto Duca d’Aosta[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Kiel gelegt am 29. Oktober 1932, Stapellauf 22. April 1934, in Dienst gestellt 13. Juli 1935. Sie nahm im Zweiten Weltkrieg an allen bedeutenden Gefechten und Seeschlachten im Mittelmeer teil. Ab September 1943 operierte der Kreuzer mit den Alliierten im Südatlantik. Nach dem Krieg übernahm ihn die Sowjetunion unter dem Namen Stalingrad und dann Kertsch als Reparationsleistung. Außer Dienst gestellt am 20. Februar 1959.

RN Eugenio di Savoia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benannt nach Prinz Eugen von Savoyen. Auf Kiel gelegt am 6. Juli 1933, Stapellauf 16. Juni 1935, in Dienst gestellt 16. Januar 1936. Sie nahm im Zweiten Weltkrieg an allen bedeutenden Gefechten und Seeschlachten im Mittelmeer teil. Nach dem Krieg von Griechenland unter dem Namen Elli als Reparationsleistung übernommen. 1973 außer Dienst gestellt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]