Durchholzen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Durchholzen (Dorf)
Ortschaft
Durchholzen (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Kufstein (KU), Tirol
Pol. Gemeinde Walchsee
Koordinaten 47° 38′ 18″ N, 12° 17′ 15″ OKoordinaten: 47° 38′ 18″ N, 12° 17′ 15″ Of1
Höhe 691 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 518 (31. Oktober 2011)
Postleitzahl 6344 Walchsee
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 16714
Zählsprengel/ -bezirk Walchsee (70529 000)
Bild
Durchholzen vom Zahmen Kaiser aus gesehen
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; TIRIS

f0f0

Durchholzen ist ein Ortsteil der Gemeinde Walchsee in Tirol und hat 518 Einwohner (Stand 2011).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durchholzen liegt rund 3 km südwestlich des Gemeindehauptortes Walchsee. Die niedrigste Stelle im Ortsteil ist Durchholzen (Schmiedtal) mit 650 m, die höchste die Vordere Kesselschneid mit 2002 m ü. A.

Zur Ortschaft gehören neben dem Dorf Durchholzen der Weiler Seetal, die Rotte Sonnleiten, die Siedlung Liesfeld, sowie mehrere Einzelhöfe und Almen. Straßenbezeichnungen im Ortsteil sind Durchholzen, Hochberg, Kaiserweg, Liesfeld, Lindenweg, Moosen und Sonnleiten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durchholzen wird erstmals um 1141 anlässlich einer Besitzübertragung an das Kloster Wessobrunn als „Durchholsen“ urkundlich genannt.[1] Auch im ältesten bayerischen Herzogsurbar von 1231/34 ist der Wessobrunner Besitz zu „Durchholtz“ bezeugt.[1]

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer sind die Sommerrodelbahn und ein Spielpark die touristischen Attraktionen des Ortes, im Winter das Skigebiet mit Liftanlagen am Zahmen Kaiser.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Martin Bitschnau, Hannes Obermair: Tiroler Urkundenbuch, II. Abteilung: Die Urkunden zur Geschichte des Inn-, Eisack- und Pustertals. Band 2: 1140–1200. Universitätsverlag Wagner, Innsbruck 2012, ISBN 978-3-7030-0485-8, S. 20, Nr. 397.